Botschaft von Saul


„Wirklichkeit ist ein sehr einfaches Konzept , das in jeder Weise absolut perfekt ist“ (durch John Smallmann) 23. April 2017 , Erstkontakt-Blog

 

Ihr Lieben !

Wichtige Texte finden den Weg zu mir ! Freu ! Stimmt total , lieber Saul , alle Zweifel an der Existenz Gottes lösen sich auf , wenn man die Liebe Gottes selbst erleben darf ! ❤   Es ist unvergesslich und zerstreut ein für alle mal jegliche Furcht !

Dieses tiefe Lächeln des Schöpfers habe ich schon oft mit meinen astralen Augen „sehen“ bzw. fühlen dürfen , wenn ER sich an meiner eigenen Fortentwicklung erfreut hat – und sowas ist nicht mit Gold aufzuwiegen ! 😉 ❤ An´Anasha ! ❤

In Liebe und Licht ! ❤ ⭐ ❤

Eure A´Stena nebst kosmischen Schatzi

Nun die wundervolle Botschaft von Saul :

*     *     *     *     *     *     *     *     *     *     *     *     *     *     *     *

 

„Wirklichkeit ist ein sehr einfaches Konzept, das in jeder Weise absolut perfekt ist“

Wenn die Menschheit erwacht, wie es bestimmt ist, wird freudiges Erstaunen über den Planeten fluten, da die GUTEN NACHRICHTEN ALLE Medien füllen ~ die Mainstream- und die alternativen Kanäle! Wirklich, dieser Moment ist näher als ihr wagt zu denken! Unglaubliche Heilung geschah Planeten-weit in den ersten Monaten des Jahres 2017 und die Ergebnisse dieser Heilung werden sehr sichtbar. Das Interesse der Menschheit hat über Äonen auf „Nahrichten“ ~ vor allem auf schlechten Nachrichten ~ gelegen, und das verändert sich jetzt sehr schnell, weil die Menschen der endlosen Berichte über Katastrophen, Konflikte und Unglücke müde sind und gute Nachrichten wünschen. Ihr benötigt gute Nachrichten, weil es euch inspiriert und Aufschwung gibt, eure Energie-Signatur anzuheben, euch mit motivierendem Enthusiasmus für das Leben zu füllen und euch zu zeigen, dass ihr, jeder einzelne von euch, eine mächtige und äußerst wichtige Rolle beim kollektiven Prozess des Erwachens spielt, den alle derzeit durchmachen.

Die kollektive Absicht der Menschheit zu erwachen, wurde in den letzten sieben oder acht Jahrzehnten aufgebaut, gestärkt und ist nun bereit, in das Bewusstsein aller einzudringen, die keine sehr bewusste Wahl getroffen haben, ahnungslos zu bleiben und in Leugnung ihrer wahren Natur, ihrer spirituellen Natur, ihrer einzigen Natur als Wesen der Liebe. Der Liebe kann sich nicht widersetzt oder unendlich geleugnet werden ~ auch wenn die Menschheit sich schon viel zu lange widersetzte ~ und diese Zeit in eurer Entwicklung, in der so viele von euch sich der Liebe widersetzen oder sie leugnen, ist zu Ende.

Liebe ist eure Natur, und ihr seid bereit, sie zurückzuerobern. Die Illusion hat sie über Äonen durch eure kollektive Wahl vor euch versteckt. Allerdings, wenn etwas versteckt ist, ist es nicht verloren oder vergessen, es ist nur verdrängt oder verlegt und wird gefunden werden. Der Prozess des Erwachens ist das Projekt, das ihr am bereitwilligsten unternommen habt, um aufzudecken und euch eurer wahren Natur wieder vollständig bewusst zu werden. Als Resultat beginnt ihr Liebe in allen möglichen unerwarteten Orten zu sehen, und all jene scheinbar verschiedenartigen Orte sind auf einer sehr tiefen Ebene voll integriert und miteinander verbunden.

Wie ihr ständig erinnert werdet, gibt es nur Liebe, alles andere ist unwirklich, und die Wahrheit davon kann nicht mehr von jenen bestritten werden, die bereit sind nach innerhalb zu gehen, sich zu entspannen und die Liebe, die dort präsent ist, zu erlauben. Wenn diese Liebe zum ersten Mal erfahren wird, dann verblüfft sie, weil sie alle Zweifel an die Existenz Gottes aufhebt und jene, die es erleben, zeigt, dass sie von unendlichem Wert sind, ewig geliebt und vollkommen akzeptiert als Kinder Gottes. Es ist erstaunlich, unvergesslich, und es zerstreut ein für alle Mal jegliche Furcht.

Furcht ist der Baustein, die Behinderung, die Mauer, die ihr aufgestellt habt, um die Erfahrung der Trennung von eurem Göttlichen Vater möglich zu machen, und jetzt ist sie abgerissen worden. Während der Abriss fortschreitet, erscheinen Risse in der illusionären Barrikade, die ihr zwischen eurem Selbst und dem Bereich der göttlichen Liebe eingefügt habt, in dem alles bewusst ist, alles, was je geschaffen wurde ist ewig gegenwärtig und Eins mit Gott. Und durch diese Risse fließt ständig Liebe, um jedes Herz das offen ist, zu infiltrieren. Das ist der Grund, warum es in so vielen unerwarteten Stellen erscheint, Stellen, die als Menschen meist von euch als böse, verloren, verdorben oder unwürdig beurteilt wurden.

Erinnert euch nur daran, ES IST NUR LIEBE! Was auch immer ihr als sündhaft, böse, schmutzig, unwürdig und unannehmbar wahrnehmt, ist unwirklich! Die Kinder Gottes haben viele Formen eingenommen, um die Spiele zu spielen, die die Illusion suggeriert und ermutigt, aber es funktioniert nicht und kann nicht geändert werden, um die wahre und ewige Natur zu verändern. Gottes Kinder sind ewige, vollkommene Aspekte des Einen, von dem es keine Trennung gibt. Gott, Liebe, Eins-Sein sind die zahllosen und unzähligen Verbindungen, die sich alleine in dem Bereich des Bewusstseins verbinden, in dem alle Existenz auftritt. Dieses Feld ist umfassend, es hat keine Beschränkungen oder Grenzen und es gibt nichts darüber hinaus. Ihr könnt nicht herausfallen, nicht darunter oder irgendwo anders hin ~ zum Beispiel Hölle, Fegefeuer, Schwebezustand ~ weil es ALLES IST, es IST ÜBERALL, es ist WIRKLICHKEIT!

Ihr alle seid von dem Moment eurer Schöpfung Göttlich versorgt, weil ihr in jenes göttliche Feld geboren seid, das euch ständig mit allem versorgt, was ihr jemals benötigen mögt oder wünscht. Ihr werdet unendlich GELIEBT! Und weil ihr von Gott geschaffen und geliebt seid, gibt es nichts, was euch schaden kann ~ es gibt keinen Widerstand gegen Gott, weil Gott ALLES IST.

Die Wirklichkeit ist in der Tat ein sehr einfaches Konzept, das in jeder Hinsicht absolut perfekt ist. Während die Illusion ein sehr komplexer Sumpf von Verwirrung, Uneinigkeit, Konflikt, Leiden und intensivem Schmerz ist.

Ihr wisst das, weil ihr es erlebt, und das ist der Grund, warum ihr endlich die kollektive Entscheidung getroffen habt zu erwachen. Innerhalb der Illusion ist der einzige Weg der Veränderung, eine gemeinsame Entscheidung zu treffen, eine kollektive Entscheidung, und das ist, was ihr getan habt ~ und diese kollektive Wahl und Entscheidung ist, aus dem Traum zu erwachen, der euch so viel Schmerz bereitet.

In Wirklichkeit gibt es nur eine Wahl, nur eine Absicht, und das ist der Wille Gottes. Es ist nicht autoritär, es ist nicht anspruchsvoll, es ist nicht kontrollierend, es ist ein fortwährendes liebevolles, kooperatives und spannendes Unterfangen, in dem alle ihr volles kreatives Potential ausüben, um ein Ganzes zu produzieren, das Eins mit sich selbst und Gott ist. Dies bringt ein tiefes Lächeln auf das Gesicht Gottes, während Er sich in leidenschaftlicher und ungezügelter Freude an Seinen Kindern mit ihren wunderbaren Errungenschaften erfreut.

Die Wirklichkeit ist ein kontinuierlich fließender Zustand der Schöpfung, der sich ewig in die Freude ausdehnt. Die Wirklichkeit ist erfüllt von all den genialen kreativen Konzepten für die geliebten Kinder Gottes, da sie ewig nach außen fließen und sich vollkommen ausdehnen, um all jene freudigen und gemeinsam geschaffenen Konzepte harmonisch aufzunehmen.

Mit sehr viel Liebe, Saul

Saul durch John Smallman, Übersetzung: SHANA

Quelle deutsch: http://torindiegalaxien.de/0417/0saul.html#23

 

Advertisements

28 Gedanken zu „Botschaft von Saul“

  1. Zitat:“ Was auch immer ihr als sündhaft, böse, schmutzig, unwürdig und unannehmbar wahrnehmt, ist unwirklich“

    ….. um anzuschließen zum Thema „neinsagen“ und Distanzierung zu scheinbarer Nichtliebe …

    In meiner Wahrnehmung wurde eine Freundin von ihrem Ehemann geschlagen . Nach vielen Jahren des Versuches „zu helfen“ …. hielt ich es nicht mehr aus und habe mich zurückgezogen.
    Aus der Ferne (wie eigentlich auch schon in der Nähe) kann ich mir sein Verhalten erklären…… ich kann verstehen…. aber/und ich halte es nicht mehr aus….
    …und aus der Ferne schicke ich der Familie…. auch ihm…. Heilungswünsche…

    Was ist hier das „unwirkliche“ ?
    Ich habe es nur geträumt? Es ist nur eine Projektion meines Kopfes nach außen? Durch mein Weggehen erfahre ich es nicht mehr…. war das mein Beitrag den Traum zu verändern….. nicht mehr hinzuschauen?

    Es ist natürlich das Gegenteil zu früherem „Träumen“…. ich hätte weiter dableiben müssen…. mittragen/aushalten/helfen…. schon allein wegen dem wundervollen Kristallkind (was ich vermute) „DA BLEIBEN zu müssen“……

    aber/und :wann immer ich es überprüfe….. fühlt es sich nach „Wegbleiben und es soseinlassen“ an…..

    …. essogutseinlassen? … esistjaauchweg….aus meinem Traum…seltsam
    … ist es „unwirklich“ geworden….

    Dakma

    Gefällt 1 Person

    1. Na ja, liebe Dakma,
      da haben wir wieder das Thema von Recht und Gerechtigkeit, Kämpfer für die Armen und Schwachen…
      Ich glaube, ganz genau das war auch mein „Verarbeitungsthema“ – und wenn ich ehrlich bin, ist es das häufig immer noch. Ich habe gelernt, dass es wichtig ist, dass der andere weiß, dass er JEDERZEIT zu mir kommen kann, wenn er eine helfende Hand braucht. Das wäre das Thema des Nicht-Beurteilens und Nicht-Verurteilens. Dieses sollte dann sowohl für die Ehefrau in der Opfer-Rolle, als auch für den Ehemann gelten, der in dieser Beziehung die Rolle des Täters (nach außen hin) bzw. aus deiner Sicht eingenommen hat. Sich wirklich gut und liebevoll werden sich beide nicht in dieser Beziehung fühlen. Aber ändern können nur sie es alleine, es sei denn, jemand von ihnen bittet (ehrlich gemeint) von sich heraus um Hilfe.

      Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass es sich in irgendeiner Form geändert HAT, wenn ich (neutral) in die Situation und zu jedem der beiden bedingungslose Liebe und hohe genergetische Energien gesandt habe. Das bedeutet dann aber nicht, dass man bei einem scheinbaren Zeichen, dass alles beim alten geblieben ist, nichts bewirkt hätte. Wenn das so scheint, hat man meistens ein eigenes Thema noch nicht verarbeitet und konnte nicht neutral und in der Liebe bleiben – aus tiefstem Herzen und Fühlen, meine ich – nicht nur halblaut vor sich hin gemurmelt.
      Auch wenn ich es nicht für möglich gehalten hätte, einige Situationen konnten sich wirklich dadurch lösen. Allerdings gebe ich gerne zu, dass es auch oft Situationen sind, in denen ich gewollt oder nichtgewollt irgendwie mit hineingezogen worden bin. Das ist dann meine Aufgabe der Neutralität. Weißt du, was ich ausdrücken möchte? Wirklich ändern kann ich es nur, wenn es in irgendeiner Form zu meinen eigenen Lernaufgaben gehört. Wenn es sich ausschließlich um die Lernaufgaben der Eheleute handelt, dann wirst du nicht so vieles für sie ändern können, es sei denn, du bist der entscheidene Impuls, der ihr Leben (zufällig) genau dann streift, wenn es passt. Das wäre dann verabredet gewesen und damit wärst du auch irgendwie involviert.

      ❤ kämpferische in liebevolle Neutralität umwandelnder "Krieger" ❤
      Emmy

      Gefällt 3 Personen

      1. Andere retten wollen ist ein Fass ohne Boden, Ich weiß das aus eigener Erfahrung.
        Ich hatte seit meinem 15. Geburtstag gerettet, gerettet, gerettet.

        Meinen 1. Mann aus dem Erziehungsheim geheiratet, mein behindertes Kind gegen den Willen meiner Eltern ausgetragen und so gut es mir möglich war gefördert, die Grünen gewählt, Care–Pakete nach Polen geschickt, mit meinem 2. Mann für Äthiopien gesammelt und sogar den Planeten retten wollen.

        Es gab noch viele andere Rettungsversuche, zum Schluss auch die Firma die mir kein Gehalt mehr zahlen konnte – das brachte mich in eine ernsthafte Notlage, Ich musste meine Wohnung aufgeben und zahlte von Hartz IV jahrelang meinen überzogenen Dispokredit ab bis Ich wieder schuldenfrei war.

        Erst seitdem Ich Mich Selbst rette habe Ich etwas gefunden, das wirklich allen hilft, ob sie es wissen oder nicht.

        Ich brauche nicht mehr einzelne zu retten, denn JETZT strahle Ich LIEBE und LICHT aus – und das hilft ALLEN.

        Herzliche Grüße
        ICH BIN LIEBE und lebe mein LICHT
        Wildrose Elan Bix √ Ƹ̴Ӂ̴Ʒ

        Gefällt 5 Personen

        1. Ich Bin stolz auf Mich.

          ICH habe es geschafft,
          ICH habe mich befreit.
          Es war meine Wahl und meine Leistung 😎

          Ich stieg aus dem Täter/Opfer/Retter–Dreieck aus und das machte nicht nur mich frei.

          Herzliche Grüße
          ICH BIN LIEBE und lebe mein LICHT
          Wildrose Elan Bix √ Ƹ̴Ӂ̴Ʒ

          Gefällt 5 Personen

          1. …so sehe ich das auch, liebe Bixie, du darfst auch sehr stolz auf dich sein!
            Und ich finde, man – also ich… kann dir anmerken, wie du dein Glück für dich gefunden hast und nun auch lebst!!!!! Großartig ❤
            Emmy

            Gefällt 4 Personen

      2. Zit.: Ich habe gelernt, dass es wichtig ist, dass der andere weiß, dass er JEDERZEIT zu mir kommen kann, wenn er eine helfende Hand braucht.

        Ich finde diese Aussage von Emmy ist der springend Punkt. Wenn jemand einen RAT braucht dafür da zu sein, denn das Thema, welcher Art auch immer es ist, kann nur der Ratsuchende selbst erledigen. Trotz allem find ich es gut wenn jemand weiß, ich kann um Hilfe bitten. Aber entscheiden was mit diesem „Rat“ letztendlich geschieht muss dann jeder selbst. Und ich habe auch das Recht zu sagen: „ich kann dir nur einen Rat geben, aber ändern, die Dinge in Angriff zu nehmen, musst du es selbst.“
        Ausserdem ist abgrenzen (im Licht bleiben) immer sehr wichtig, denn ich kann nicht „helfen“ wenn ich mich emotional mit hinein ziehen lasse.

        Licht und Liebe für uns alle ❤
        ICH BIN SOPHIE

        Gefällt 4 Personen

        1. Es ist sogar so, liebe Sophie, dass ich manchmal gar keinen Rat zur Hand habe, einfach nur da bin und zuhöre. Alleine das hilft so oft dem anderen, selbst auf seine Lösung zu kommen, indem er es selbst einmal los wird, was ihn bedrückt…

          Liebe und Licht und Loslösung von allen Themen, die nicht in Balance sind

          Emmy

          Gefällt 2 Personen

  2. Ja, liebe Dakma, das ist mir auch noch nicht völlig klar.
    Inzwischen weiß Ich jedoch schon eine Menge mehr als früher.

    Es gibt viele Realitäten (Wahrscheinlichkeiten) die wir wählen können.
    Um in die höheren Ebenen zu kommen steigen wir aus dem Täter/Opfer/Retter–Dreieck aus. (Ich hatte schon ‚Frei’eck geschrieben) 😀

    Wir können also, ausgestiegen aus dem Dreieck, auf der höheren Ebene, auch dieser Person begegnen die dort auch aus dem Dreieck ausgestiegen ist.
    Wir können aber auch feststellen, dass die Person noch eine Weile das Opfer–Spiel mitspielen will (aus ihren eigenen Gründen).
    Jedenfall begegnen uns auf den höheren Ebenen diejenigen Menschen, die wir nicht zu retten brauchen …..

    Die Seele des Kristallkindes hat auch ihre Gründe, warum sie sich diese Eltern ausgesucht hat. Ich denke, Kristallkinder müssen gar nicht gerettet werden, die sind schon kristallklar und warten nur auf ihren Startschuss.

    Und Ich lasse mir niemals mehr einreden, es sei ‚lieblos’ andere nicht zu retten, ihnen nicht ‚Händchen zu halten’ bei ihren Problemen. Im Gegenteil.

    Von Suchtkranken kennen wir den Begriff ‚Co–Abhängigkeit’. Diejenigen, die immer bereit sind sich aufzuopfern, zu helfen, alles für den Kranken zu regeln, tun ihnen damit keinen Gefallen.
    Ein Suchtkranker muss er ganz unten angekommen sein, um dann aus eigenem Entschluss sein Leben ändern zu WOLLEN. Alles andere ist vergebliche ‚LiebesMÜH’ (Mühevolles Verlängern des Zustandes).

    Ich weiß von mir Selbst, dass Ich mein Leben ändern WOLLTE und Ich war sehr tief unten, Ich weiß wenn es da jemanden gegeben hätte der mich immer wieder liebevoll herausgeholt hätte und mir alle Probleme abgenommen hätte – es wäre doch angenehm, wozu dann aufsteigen?

    Und Ich Bin der Meinung, je tiefer unten Ich Anlauf nehme, desto höher kann Ich fliegen 😀

    Herzliche Grüße
    ICH BIN LIEBE und lebe mein LICHT
    Wildrose Elan Bix √ Ƹ̴Ӂ̴Ʒ

    Gefällt 4 Personen

    1. ….. daß ich nicht Händchen halten muß…..

      das ist auch nochmal wichtig…. und auch noch altueller ,da sich da jemand sogar manchmal körperlich versucht an mir festzuhalten… es ist emotional ganz schwer zu entwirren…. es vermittelt sich mir das Gefühl „als könne nur ich retten“…

      …. ist sicher 😉 meine letzte und heftigste Herausforderung an meine Lernaufgabe….

      … „sie ist versorgt…. sie hat alles ,was sie braucht…. sie entdeckt es nur ,wenn ich es sie entdecken lasse…. eventuell entdeckt sie es nur ,wenn ich so wenig wie möglich „greifbar“ bin…

      puh…..

      Gefällt 2 Personen

      1. Liebe Dakma,
        Es gibt ja inzwischen viele Botschaften (Keysha, Zingdad) die uns erklären warum es nicht mehr ratsam ist weiterhin das Täter/Opfer/Retter–Dreieck zu leben.

        Meine Anruferin von Ostersonntag hatte es noch einmal versucht, Ich brauchte 2 Wochen, um dieses Erlebnis nachträglich für mich zu sortieren.

        Jetzt ist es nicht mehr meine ‚Aufgabe’ anderen Menschen zur Verfügung zu stehen.
        Ich habe meine Seelenaufträge alle erfüllt.

        Es war wie ein Test für mich, Ich konnte sehr gut erkennen wie Ich mich inzwischen weiterentwickelt habe.
        Ich Bin sehr, sehr stolz auf Mich.

        Am Stolzesten aber Bin Ich darüber, WER/WAS Ich in Wahrheit Bin:

        Ich Bin –auch– das ALL–EINE ~freu~

        (Zur Bestätigung kam die Sonne durch).

        Herzliche Grüße
        ICH BIN LIEBE und lebe mein LICHT
        Wildrose Elan Bix √ Ƹ̴Ӂ̴Ʒ

        Gefällt 4 Personen

  3. Gott ist Liebe.

    Das ALL–EINE IST zwar Liebe, aber das ALL–EINE wusste es nicht.
    Durch UNS hat das ALL–EINE auch den Gegenpol von LIEBE kennengelernt und mit uns erlebt.

    NUN weiß das ALL–EINE, welche Gedanken, Gefühle und Zustände LIEBE sind.

    Herzliche Grüße
    ICH BIN LIEBE und lebe mein LICHT
    Wildrose Elan Bix √ Ƹ̴Ӂ̴Ʒ

    Gefällt 3 Personen

  4. Oh ihr seid sooo großartig….. ganz ganz lieben Dank…. besonders emmy,bixie und sophie für den Einblick in eure Erfahrungen und wo ihr jetzt steht und besonders für die Ehrlichkeit „wo auch ihr noch mit euch forscht“…. danke! ❤ ❤ ❤ ..

    In dieser Geschichte…. die ich euch andeutete…. hat meine Freundin 1 Tag ,nachdem "sozusagen ich mich erstmal von ihr trennte"…. ihren Mann verlassen…

    … als ich dies erfuhr … war ich mir für kurze Zeit sicher ,daß ich mit meinem "Weggehen" einen Impuls des Weggehens hineingegeben hatte
    …. und dies wohl in dem Sinne wie du emmy es meintest…. wohl etwas verabredetes war: Ich gehe aus Liebe zu mir weg….. und es geschieht ein weiterer Schritt aus Eigenliebe in der äußeren Situation..

    Sie ist nach 3 Tagen zurüchgekehrt….. und es kann ja sein ,daß dadurch
    auch die Familiendynamik sich änderte…. das bleibt offen…

    …. ich darf jetzt genau in mich hineinhorchen….. denn die Geburtstage der beiden….. Mama und Tochter als Stiergeborene…. bieten sich an zu schauen ,ob und wie ein " zeichen" der Verbundenheit geschehen möchte
    ..

    Mir ging es aber auch darum etwas "grundsätzliches" aus dieser Situation zu lernen….
    …. und jetzt les ich nochmal eure Kommentare…. um noch etwas tiefer an die darin enthaltene Wahrheit heranzufinden..

    ❤ lichste Grüße
    Dakma

    Gefällt 2 Personen

    1. ich kopier es nochmal heraus ,emmy:
      „Das ist dann meine Aufgabe der Neutralität. Weißt du, was ich ausdrücken möchte? Wirklich ändern kann ich es nur, wenn es in irgendeiner Form zu meinen eigenen Lernaufgaben gehört. Wenn es sich ausschließlich um die Lernaufgaben der Eheleute handelt, dann wirst du nicht so vieles für sie ändern können, es sei denn, du bist der entscheidene Impuls, der ihr Leben (zufällig) genau dann streift, wenn es passt. Das wäre dann verabredet gewesen und damit wärst du auch irgendwie involviert.

      Ist das Hauptstichwort „Neutralität“? ……. das würde passen zu dem Bild ,was muniji gerne betont….. versuchen trotz emotionalem Aufgewühltsein…. Kontakt zu behalten zum „Auge des Orkans“ und der Stille und derbedingungslosen Liebe der Urquelle…… zu den höheren Dimensionen…..

      …. und achtsam von JetztzuJetzt schauen…… welcher Impuls aus dem eigenen ICHBIN kommt….

      … es als eigene Lernaufgabe zu betrachten… und seine Arbeit mit mir selbst anzugehen….. in die Selbstverantwortung für das Wahrnehmen dieser Situation zu gehen…

      … aber nur für die „Wahrnehmung in meinem Feld“….. und das tue ich eigentlich hier…. immer wieder neu…

      … und keine Verantwortung dafür zu übernehmen „das der Erfolg sich in der Veränderung des Außen zeigen muß“….

      … wobei ja garnicht klar wäre „was hier erfolgreich wäre“…. denn dies ist ja nur meine 3D-Beurteilung…

      …. da schimmert ein wenig Klarheit durch 😉 ….. und es ist nocht nicht ganz enttrübt….

      Dabei hilft mir auch total ,liebe bixie…… wie sehr du aus solchem Tun nun ganz zu „deinem eigenen Universum 😉 und dessen Erschaffung gefunden hast“…. in dieser „deiner Energie versuch ich ja schon länger „zu baden“……

      … und auch munijis : „Ein Meister (eine Meisterin) wandelt alleine“
      ist ein Satz ,der mir nicht mehr aus dem Kopf geht…

      …. das ist wohl der Weg….. wirk-lich in Selbstverantwortung etwas ganz eigenes – nur in Verbundenheit mit ICHBIN sich anvertrauend- Schöpfer zu SEIN/werden…

      Dakma

      Gefällt 2 Personen

      1. Liebe Dakma,
        da ist mir heute früh auf meinem „Spazierweg“ zur Arbeit mit meinem Engel und der Säule aus Licht ganz spontan ein Gedanke gekommen, den ich dir unbedingt noch mitteilen wollte. DAS war für mich soo einleuchtend und wahr.
        Nun, nach meinem langen Arbeitstag hatte ich diesen wegweisenden Gedanken völlig vergessen gehabt, bis ich nun deinen Kommentar hier finde und nun versuche ich, ihn wieder zu bekommen, um ihn dir – so wie es in meiner Lichtsäule geplant war – weiter zu geben.

        Tut mir leid, wenn es nun nicht mehr so flüssig aus mir kommt, was dich erreichen soll, aber ich versuche wirklich, das wieder in mein Gedächtnis zu holen… und vor allem auch, verständlich wieder zu geben: 😉

        Fakt ist nämlich, wenn in deinem Beisein etwas geschieht, was einem anderen schadet (in diesem Fall deiner Freundin, könnte aber auch völlig fremde Personen in unserem „zufälligen“ Umfeld betreffen), dann wirst du in diesem Augenblick der Person helfen und dich einmischen! Du wirst nicht die Augen verschließen und denken, dass es nicht deine Aufgabe ist! Wenn du unmittelbar dabei bist, wirst du also deine Hilfe leisten und zwar demjenigen, von dem du glaubst, dass er in dieser Situation zu Schaden kommt. Was aber gleichzeitig für dich wichtig ist, ist nicht in irgendeine Art Hass dem augenscheinlich Schädigenden gegenüber zu verfallen. Er (der augenscheinliche) Täter ist auch ein Mensch mit Ängsten und Sorgen, selbst wenn es in dem Moment der Tat (dir) nicht so scheint. Deshalb solltest du dich zwar einmischen, aber trotzdem Neutral der Situation und den Menschen gegenüber, die verstrickt sind, bleiben. Mitgefühl: Ja; die Situation entschärfen: Ja!
        Mitleiden: nein; Mit hassen: schon gar nicht;
        Begründungen suchen oder Partei ergreifen eben auch nicht.

        DAS ist schwer, dürfte aber der gemeinte liebevolle Weg der Hilfestellung und trotzdem der Neutralität sein. Wenn sich die Situation wieder geklärt hat, solltes du aus deiner liebevollen Neutralität heraus in der Lage sein, beide Seiten liebevoll in die Arme zu schließen und jedem sein SO sein zugestehen können.

        Ja, das genau dürfte auch für mich noch ein langer Weg sein und vermutlich ahnst du es schon, dass diese Worte nicht wirklich von mir gekommen sind, sondern dass sie ganz genau so auch für mich gelten ❤ ❤ ❤

        DANKE für das Wiedererinnern meiner erhaltenen wertvollen Lektion

        In Liebe
        Emmy
        ❤ ❤ ❤

        Gefällt 4 Personen

        1. Ja, richtig, Ich mache das ganz spontan und selbstverständlich.

          Ich stand so oft ‚am richtigen Platz‘ z. B. als eine ältere Dame fast die Steintreppe herunterfiel – Ich stand ‚zufällig‘ genau unter ihr und konnte sie festhalten 😀

          Wenn jemand auf dem Gehweg oder im Supermarkt Hilfe braucht fühle Ich das und erledige das so nebenbei.

          Ich habe auch manchmal LUST einem Straßenmusiker ein oder zwei Euro zu schenken, aber auch das fühle Ich, es geht von mir aus, Ich will es.

          Danach trennen sich unsere Wege wieder und es gibt keine Abhängigkeit.

          Herzliche Grüße
          ICH BIN LIEBE und lebe mein LICHT
          Wildrose Elan Bix √ Ƹ̴Ӂ̴Ʒ

          Gefällt 5 Personen

            1. Ja ,liebe emmy und liebe bixie…… das pendelt such erneut ein Stück weiter heran …. ans (er)lösen dieses Themas: Und es paßt zu dem ,was auch schon lange Auufforderungscharakter für mich hat:

              Ich mach mir hier Gedanken in meinem Stübchen….. wo es im Jetzt garniemand gibt ,der „gerettet werden müßte“: Im „Jetzt“ sind alle bestens versorgt…….
              …. wäre ja auch mal einen oder zwei Schöpfungsgedanken wert…:

              ALLE SIND JETZT IN GOTTES ARMEN BESTENS UMSORGT ❤

              …. und ,wenn dann….. etwas oder jemand direkt in meinem Wahrnehmungfeld Hilfe braucht….. gilt es die eigenen Arme auszubreiten oder/und auch Grenzen zu setzen….

              …. in diesem "Jetzt" …. und dann "wieder seiner Wege zu gehen und neu zu manifestieren:

              ALLE SIND JETZT IN GOTTES ARMEN BESTENS UMSORGT ❤

              …. bis es nur noch so wahrnehmbar ist…. 😀 …. ❤ ..

              DANKE euch nochmal sehr ….

              Dakma

              Gefällt 3 Personen

  5. Es ist ja auch so, dass wir achtsam durch unser Leben gehen.
    Wenn auf unseren Briefkästen Werbung liegt und Ich rausgehe dann nehme Ich sie selbstverständlich mit raus in die Papiertonne.

    Wenn bei Rewe ein Artikel unten am Boden liegt dann hebe Ich ihn auf oder wenn jemand ein zu Kühlendes Lebensmittel zwischen die Regale gelegt hat dann mache Ich eine Mitarbeiterin darauf aufmerksam.

    Das ist einfach so, denn ICH erschaffe Ordnung in meinem Universum, auch außerhalb meiner Wohnung.

    Es kommt aber nur alle paar Monate einmal vor, denn Ich richte meine Aufmerksamkeit NICHT auf ‚Bedürftigkeit‘ oder ‚Helfen‘.

    Grundsätzlich gehe Ich immer davon aus, dass alles in allerbester Ordnung ist – und bleibt.
    Das ALL-EINE sorgt allerbestens für Mich – für uns alle – blockieren wir es nicht 😎

    Herzliche Grüße
    ICH BIN LIEBE und lebe mein LICHT
    Wildrose Elan Bix √ Ƹ̴Ӂ̴Ʒ

    Gefällt 4 Personen

    1. …ja, liebe Bixie, so weit bin ich noch nicht… aber auf dem Weg…

      Da gab es im letzten Jahr einen Nachbarn in unserer (kleinen 30-Tempo-beruhigten) Straße, der meinte, der Scheriff in Sachen Ordnung und Aufmerksamkeit hier zu sein (mein Empfinden). Er fuhr mit seinem großen Audi und wollte jeden maßregeln, der nicht in sein Ordnungs- und Sauberkeitsprinzip passte. Ich dachte natürlich, dass ich diesem Ordnungssystem schon längst in Liebe entwachsen wäre, trotzdem zog er mich wieder mit zurück, indem mir nichts anderes übrig blieb als in den Graben zu springen, sonst hätte er mich an einem regennassen Morgen doch glatt über den Haufen gefahren (alles im Sine von Recht und Ordnung, in seinen Augen bin ich wohl zu weit auf der verkehrsberuhigten Straße gelaufen, während dessen eine Radfahrerin auf der rechten Straßenseiten von ihrem Rad springen musste).

      Und weil ich schon wusste, dass wir immer und immer geprüft werden und dass wir unsere Spiegel von dem sehen, was bei uns noch Aufräumarbeit bedarf, konnte ich es dann auch in Liebe entlassen; trotzdem hoffte ich, diesem Typen nicht mehr begegnen zu müssen.

      Eines Tages jedoch, letzten Sommer, klingelte es an unserer Gartentür und eine unbekannte Frau stand vor dem Tor. Sie stellte fest, dass unser Auto vor unserem Grundstück anscheindeind störte und forderte, dass wir es doch vor dem Nachbargrundstück parken sollten. Im Hintergrund stand ihr Mann und sagte kein Wort. Wir fragten sie, wie sie darauf käme, dass wir unser Auto umparken sollten und sie meinte nur, dass man ja dagegen fahren könnte, weil unser Grundstück gleich hinter der Kurve wäre.
      Doch als ich ihren Mann endlich erkannte, fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Er war genau dieser Verkehrsrowdy, der im Namen der Gerechtigkeit und der Ordnung dafür sorgte, dass eine Fußgängerin und eine Radfahrerin von der Straße gedrängt wurden.
      Als ich ihn erst entlarvt hatte, entbehrte ihre Anschuldigung jeglicher Basis. Innerlich ließ ich diese ganze Situation in Liebe frei.
      Am nächsten Morgen traf ich den Mann vor seinem Briefkasten an – er schien unangenehm überrascht, aber ich grüßte ihn fröhlich.
      Seitdem traf ich ihn noch zwei mal. Wie es der Zufall so will, war das zweite Mal heute Morgen. Wieder fuhr er in seinem großen dunklen Audi. Hinter den dunklen Scheiben war er nicht zu sehen. Da ich aber wusste, dass nur er es sein konnte, nickte ich der Scheibe freundlich zu und lächelte herzlich. Ich musste noch den halben Weg über ihn lachen und frage mich, ob er auch lächeln musste oder ob er mich in Gedanken (oder laut) beschimpft hatte. Aber das tangiert mich nicht (mehr) im geringsten. Diese Lektion habe ich endgültig gelernt und freigegeben. Wenn es bei ihm noch nicht so sein sollte, dann wird er es auch noch irgendwann lernen… Glucks… Doch innerlich denke ich, dass auch er es nun begriffen hat… ich könnte ihn jetzt jedenfalls in die Arme schließen…

      Lachende Emmy
      ❤ ❤ ❤

      Gefällt 4 Personen

      1. Wunderschön, liebe lachende Emmy ❤

        Ja, es ist ein großer Unterschied ob jemand SEIN eigenes Universum samt Umfeld (von innen nach außen) in Ordnung hält oder ob er anderen (nur außen) seine Vorstellung von Ordnung aufzwingen will.

        Bei uns im Haus ist alles friedlich, alles klappt ohne dass einer auf den anderen ‚aufpasst’. In den ersten Jahren gab es noch viel Unruhe, aber jetzt wohnen ganz andere Mieter im Haus 😀

        Im Jahre 2004 (mit dem Auszug der Parterre–Mieter) verschwand meine Waschmaschine aus der Waschküche im Keller.

        Ich rief die zuständige Behörde an, damit sie mir meine Waschmaschine wiederbeschafft, regte mich aber überhaupt nicht darüber auf. Ich wunderte mich nur was das wohl bedeuten mag.
        Ich hatte auch keinerlei ‚Schaden’ denn mein Vermieter lieh mir eine Waschmaschine, die Ich so lange benutzte bis meine wieder da war. Und sie kam wieder!

        Es dauerte 4 Monate, da rief mich die Behörde an und teilte mir mit, sie hätten meine Waschmaschine gefunden, dann brachten sie diese zu mir zurück und schlossen sie wieder an – klasse 😀

        Einige Monate später gab es eine Gerichtsverhandlung (was automatisch geschieht wenn die Behörden eingeschaltet werden). Ich hatte das nicht veranlasst, musste aber als Zeugin erscheinen.

        Ich erklärte, dass mir kein Schaden entstanden war, dass Ich die ganze Zeit eine geliehene Waschmaschine hatte und dass Ich keinerlei Ansprüche stellte.

        Der äußere Grund für das Verschwinden meiner Waschmaschine war, dass der Schwager der beim Umzug geholfen hatte, die falsche Waschmaschine mitgenommen hatte 😀

        Später traf Ich den früheren Nachbarn noch einmal in der Stadt, wir grüßten uns freundlich und lachten – es war alles in allerbester Ordnung.

        Herzliche Grüße
        ICH BIN LIEBE und lebe mein LICHT
        Wildrose Elan Bix √ Ƹ̴Ӂ̴Ʒ

        Gefällt 2 Personen

      2. Liebe Emmy etwas ähnliches kenn ich auch.
        Mein neuer Nachbar über meiner Wohnung, dessen Balkon in meinen Garten hinausragt ist Raucher, anscheinend beide Bewohner. Leider landeten die Zigarettenstummel, das Zelophanpapier, und auch Zigarettenschachteln usw. immer in meinen Garten. Anfangs hab ich es einfach aufgehoben und noch nichts gesagt. Dann hab ich ihn mal im Stiegenhaus getroffen und ihn gebeten, nichts mehr in meinen Garten zu entsorgen. Er hat zwar ja gesagt, ab ich bin anscheinend nicht zu ihn durchgedrungen. Ausserdem ist eine abgebrochene Bierflasche in meiner Markisse gelandet, die mir fast ins Gesicht gefallen ist beim ausfahren. Schliesslich hab ich an die Hausverwaltung geschrieben und als alles nicht wirklich nützte, es ist zwar weniger geworden, aber es hat nicht aufgehört, habe ich alles in einen grossen Papiersack gesammelt und einen Tag vor Weihnachten bin ich raufgegangen und habe angeläutet und ihm den Papiersack überreicht mit den Worten: ich wünsche ihnen frohe Weihnachten und möchte ihnen nur das „schenken“ was so seit Herbst in meinen Garten gelandet ist.“ Er hat ziemlich verdutzt geschaut, äh danke gemurmelt, schnell die Tür wieder zugemacht und seitdem ist Ruhe. Aber wenn ich die Nachbarn treffe, gibt es immer ein freundliches „Hallo“ und sie grüßen auch zurück.
        Wir werden sehen wie es wird wenn es wieder wärmer wird, zum raussetzen, aber wenn notwendig, das nächste Weihnachten kommt bestimmt.

        Licht und Liebe für uns alle ❤
        ICH BIN SOPHIE

        Gefällt 4 Personen

      3. Zitat von bixie :
        „Grundsätzlich gehe Ich immer davon aus, dass alles in allerbester Ordnung ist – und bleibt“

        ….. irgendwie lustig 😀 …. ,da du emmy ja von jemand berichtest ,der „für Ordnung sorgen wollte…..“….. 😉 …

        aber/und….. ich glaube ,das ist wirk-lich die Haltung ,die es sich lohnt so häufig wie möglich ins Bewußtsein zu holen:

        „In Wahrheit sind alle in jedem Moment zu ihrem höchsten Wohle versorgt….. “

        Dakma

        Gefällt 1 Person

    2. Seit über 20 Jahren weiß Ich von den „Nox“ (StarGate–Serie) 😀 dass auch der Geist vergiftet werden kann.

      Daran denke Ich immer, wenn Ich im Fernseher oder im Internet negative Dinge höre, sehe oder lese. Und Ich lasse mir meinen Geist nicht mehr vergiften, ebensowenig wie meinen Körper.
      Nachrichten oder negative Berichterstattungen schaue Ich mir nicht an und Ich lese auch seit Jahren keine Zeitung mehr.

      Früher hatte Ich noch geglaubt „Ich müsse doch wissen was so vor sich geht, Ich müsse doch informiert sein“.
      Auf vielen angeblich spirituellen Webseiten wird eine Menge Gift verbreitet. Auch da wird mit der Meinung gehandelt „man müsse doch wissen was so vor sich geht, man müsse doch informiert sein“.

      Ach ja? Müssen wir wirklich genauestens wissen, was die Kabalen planen?
      Ist es förderlich für meine Liebe und mein Licht, zu wissen „wie, was und warum die Finsternis …..“? Wem nützt das was?
      All diese ‚Informationen’ ziehen Aufmerksamkeit = Energie ab. Sie lenken uns von uns Selbst und unserem Kern im Inneren ab und nach außen.

      Mir genügt es zu wissen, dass es ‚herunterziehende Interessen’ gibt. Es ist gut für mich das zu wissen, denn durch Achtsamkeit vermeide Ich, zum ‚Opfer’ dieser ‚Interessen’ zu werden.
      Mich mit ihnen zu beschäftigen, zu wissen was genau sie machen, lenkte meine Aufmerksamkeit aber genau dort hin und machte mich zum ‚Opfer’ ihrer Spiele.

      Zum Thema ‚retten’ fiel mir noch ein, dass Ich längst aus allen Dramen ausgestiegen Bin. Aber es wäre respektlos von mir, wenn Ich andere Menschen daran hindern wollte, noch ein paar Dramen durchzuspielen – allerdings NICHT mehr in meinem Universum!

      (Gestern noch bei Keysha.info „Das erste NET–Treffen“ 05 vom 22.11.2003, Frage 4 gelesen) Und es geht um das ‚Loslassen’.

      Zitat: „Seht ihr, die mächtigste Energie, über die ihr verfügt, funktioniert auf eine völlig andere Art und Weise, nämlich über das Loslassen. Es ist so wichtig, dass ihr alle lernt, loszulassen und euer Vertrauen darin einbringt, dass die Dinge so richtig sind, wie sie sind, und dass sie so geschehen, wie sie geschehen sollen.“ Zitatende.

      Und außerdem haben einige von uns gewählt, schon einmal vorauszugehen und die Tore für alle zu öffnen.
      Wenn wir jedoch alle ‚helfend’ in 3–D blieben, würde dieser Seelenplan nicht verwirklicht ❤

      Indem Ich MICH in die allerhöchsten Frequenzen bringe, brauche Ich mir über nichts und niemanden mehr ‚Sorgen’ zu machen.

      So weit oben ist alles gut. So weit oben strahle Ich die allergrößte Liebe und das allergrößte Licht aus – das strahlt auf ALLE.

      Herzliche Grüße
      ICH BIN LIEBE und lebe mein LICHT
      Wildrose Elan Bix √ Ƹ̴Ӂ̴Ʒ

      Gefällt 2 Personen

    3. Als Abschluss fällt mir noch ein, dass die meisten von uns schon eine große Menge erlebt und in Ordnung gebracht haben.

      Wir haben unsere Seelen–Pläne bestens erfüllt. So geben wir doch auch den anderen Menschen die Möglichkeit, ihre Seelenpläne SELBST zu erfüllen.

      Es ist nicht unsere Aufgabe, das FÜR sie zu tun. Wir können und sollen nicht sämtliche Lebensaufgaben anderer Menschen für sie übernehmen.

      Ich genieße jetzt mein Leben in FRIEDEN.
      Es ist vollbracht.
      Ich wünsche allen Menschen auf Erden, dass sie ebenso stolz auf sich sein können wie Ich es Bin.
      DAS werde Ich ihnen nicht nehmen.

      In der Gesellschaft ist es weit verbreitet, andere Menschen zu ‚haben’. Ich höre immer wieder Worte wie „Ich habe ja nur ihn“. Irrtum! Man kann andere Menschen nicht ‚HABEN’.

      Menschen sind kein ‚Besitz’. Ich weiß, dass sie ebenso Gott sind wie ICH. Ich will keine anderen Menschen ‚haben’ und Ich will auch nicht der ‚Besitz’ anderer sein.

      In der Rheinischen Version von ‚Imagine’ singen die Bläck Fööss und BAP „Eine Welt voller freier, stolzer Menschen in der keiner mehr vor dem anderen kriecht“

      Ich stelle hier einmal die Übersetzung ins Hochdeutsche ein:

      Stellt euch vor, es gäbe keinen Himmel.
      Versucht es mal, es ist gar nicht schwer.
      Und keiner täte mit der Hölle drohen,
      es gäbe über uns nur das Sternenmeer.
      Stellt euch eine Welt voll mündiger Leute vor.
      Traumhaft, wie das wäre.

      Stellt euch vor, es gäbe keine Grenzen.
      Das ist wirklich simpel, sage ich euch.
      Nichts, wo man killt oder stirbt für.
      Keine Religion, die uns belügt.
      Eine Welt voll freier, stolzer Menschen,
      in der keiner mehr vor dem anderen kriecht.

      Refrain:
      Von mir aus nennt mich ruhig Träumer.
      Ich weiß, daß ich nicht der einzige bin.
      Doch erst, wenn ihr auch alle mit anpackt,
      kann die Welt mal paradiesisch sein.

      Stellt euch vor, Besitz wäre nicht mehr alles.
      Ich wüßte gern, ob ihr so etwas könnt.
      Keine Gründe mehr für Neid und Hunger.
      Jeder wäre jedem sein Freund.
      Hey, stellt euch bloß mal unsere alte Erde vor.
      Unsere Erde – wie das wäre!!

      Refrain:
      ….
      Das Original ist hier:
      http://www.bap.de/start/musik/songtexte/titel/stellt-%C3%BCch-v%C3%BC%C3%BCr

      Und hier ist das Video

      ❤ ~Gänsehaut~ ❤

      Herzliche Grüße
      ICH BIN LIEBE und lebe mein LICHT
      Wildrose Elan Bix √ Ƹ̴Ӂ̴Ʒ

      Gefällt 1 Person

  6. Ich denke, das hat etwas mit GOTTVERTRAUEN zu tun.

    Im Jahre 2003 lief Ich weinend durch die Straßen und dachte nur noch:
    „Ich vertraue meinem Gottselbst voll und ganz“.

    Nach diesem Erlebnis 2004 wurde mein Leben Stück für Stück immer besser, angenehmer und schöner für mich.

    Es hat viele Jahre gedauert, bis Ich wirklich fast nur noch glücklich war, aber Ich erkannte die Fortschritte.

    Nebenbei bemerkt:
    Wer Gott in sich Selbst vertraut, braucht keine ‚größtmögliche Absicherung im Außen’.
    Wer reinen Herzens ist braucht keine Sprüche wie „zu Risiken und Nebenwirkungen …“ 😀

    Herzliche Grüße
    ICH BIN LIEBE und lebe mein LICHT
    Wildrose Elan Bix √ Ƹ̴Ӂ̴Ʒ

    Gefällt 2 Personen

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: