Am Ende der Reise


von Kerstin/Kimama

Am ENDE DIESER REISE, schließt sich ganz still und leise, die Bahn zu einem Kreise, am ENDE  DIESER  REISE .
Keine großen Worte, an dieser „LETZTEN PFORTE“, kein Lärmen und kein Trubel, kein leerer Festtags-Trubel, kein meisterlicher Stolz, kein Fest, wen gnädig dieser Weg entlässt, der kennt den Wert der Stille, wo einzig zählt der Wille, niemals aufzugeben für dieses NEUE LEBEN .
Selbst gewählt – vielleicht wie weit die Kraft doch reicht, war es freie Wahl, all die dumpfe Qual, war falsch es oder richtig, auch das ist nicht mehr wichtig, an dieser letzten Schwelle, so hoch, so tief zur QUELLE .
Keine Sekunde je wiederholen, so viele Leben und Jahre „gestohlen“, keine Stunde nochmal erleben, sondern endlich erlöst ins LICHT sich erheben, wenn endlich all‘ Schuld und Leid sind vergeben.
So vieles auf diesem Weg war zu lernen, hin zu neuen, den „GOLDENEN STERNEN“ , so vieles gab es im Schmerz zu lassen, und neu zu sehen, neu zu erfassen, so viel zu erdulden, so viel zu ertragen, oft tiefes und schmerzvolles Bangen und Fragen.
Doch nun bleibt scheinbar nicht viel mehr zu sagen, für jene, die EINEN , die wagten und wagen, an ungezählten, an endlosen Tagen, zu steigen hinab in die tiefsten Tiefen, wo still und geduldig, wo wartend schliefen,
die WAHRHEIT , das ECHTE , das „URSPRUNGSLIED“ ,
wo die Seele erstrahlt, wo die Freiheit sie sieht, dort wo alles Suchen und Fliehen endet, wo des „Wandels Rad“ zur GLÜCKSELIGKEIT wendet.
Jene, die bis zum KERN DER ZELLE drangen, wir, die das „LIED DER SCHÖPFUNG“ sangen, die sich vergangenen Dämonen stellten, und reisten durch Zeiten, Myriaden von Welten.
Jene, die mit dem Dunkel „kämpften und rangen“, um GERECHTIGKEIT, FREIHEIT zurück zu erlangen, jene, die ihre eigene Angst bezwangen, um am Gipfelkreuz strahlend NEU ANZUFANGEN .

Müde Krieger“ entsteigen der dunklen Qual, LICHTVOLLE FREIHEIT war immer die Wahl, Sieger voll Demut sich staunend erheben, für das NEUE , das EIGENE , WAHRHAFTIGE LEBEN , kein Zwang mehr, kein Dienen nur noch
STRAHLENDES SEIN ,
WAHRES SELBST , FREUDENTRÄNEN ,
BEFREIT
und
DAHEIM .

ALCHEMIE , aus Trennung „GOLDENE  EINHEIT“ entsteht, kein Tag ohne machtvolle Sehnsucht vergeht.
Am Ende dieses so langen Weges, am Ende dieses so schmalen Steges, nur noch dankbar und froh, dass es geschafft, mit dieser so unbesiegbaren Kraft, die jede Zelle hell-klar durchdringt, ein OPUS DER SCHÖNHEIT , des SIEGES singt, und auch im tiefsten Tal aus Schmerz, durchpulst voller Stärke das pochende Herz.
Diese Kraft, deren Name
LIEBE
ist, das ist es, was keiner von uns je vergisst.
Und so AM ENDE DIESER REISE , sind wir wohl beides, laut und leise, unschuldig, ja mehr noch, jung, alt und weise, ein Atemzug mutig, voll Kraft und voll Stärke, schöpfend, erhebend, erschaffende Werke, erschauernd, erbebend, durchdrungen von LICHT , das NEUE , das WAHRE LEBEN anbricht, erzitternd dankbar, dass es vorbei,
berstende Ketten,
GLÜCKSELIG
und
FREI !!!

Kimama
Kontakt: brightlights@gmx.de

Dankeschön , liebe Kerstin , das hat mich sehr berührt !

Advertisements

2 Gedanken zu „Am Ende der Reise“

Kommentare sind geschlossen.