Maria Magdalena – Die Rolle der Verliebtheit und Seelenerkennung


Liebe Lichtwesen !

Hier noch ein wunderschöner Maria Magdalena-Text , der mich auch wieder zutiefst berührt hat !

Dankeschön an Maria Magdalena ! ❤

Dankeschön an Pamela Kribbe ! ❤

Dankeschön an Yvonne Mohr ! ❤

 *****************************************

Maria Magdalena, gechannelt durch Pamela Kribbe

Liebe Menschen, liebe Männer und Frauen,

ich bin Maria Magdalena und ich spreche zu euch. Ich bin eine Gleichgesinnte, eine Freundin. Ich bin nicht über euch erhaben, sondern innig mit euch verbunden, aus einem Herzschlag heraus, der die Jahrhunderte überdauert. Und genau das ist es, was Seelenverbindungen tun: sie gehen über die Jahrhunderte, über die Leben hinaus, die ihr auf der Erde geführt habt und führt. Die Seele ist aus einer anderen Dimension als die irdische Persönlichkeit, mit der ihr in eurem täglichen Leben zu tun habt.

Es ist normal, dass ihr in eurer irdischen Persönlichkeit verwurzelt seid, die durch allerlei Aspekte außerhalb von euch gebildet und geformt wird. Eure genetische Anlage ist im Wesentlichen etwas, das sich außerhalb von euch befindet, das ihr wie ein Kleidungsstück tragt, seit eure Seele in eurer jetzigen Gestalt zur Erde kam; sie ist ein Einfluss von außen. Denn eure Eltern, deren Energie, ihre Denkmuster und ihr Hintergrund prägten und definierten euch in eurer frühen Kindheit. Ihre Reaktionen auf euch, ihre emotionelle Offenheit oder aber Abwesenheit, formten euch zu denen, die ihr jetzt seid. Später kamen noch viele weitere Einflüsse dazu: eure Familie, euer Geburtsort, die Gesellschaft, in der ihr aufgewachsen seid, die Erziehung und Ausbildung, eure Altersgenossen. Ihr habt so viele Einflüsse von außen her, aus der irdischen Sphäre, in euch aufgenommen und sie überwältigten euch. Denn wenn ihr als Kind auf der Erde geboren werdet, beginnt ihr etwas ganz und gar Neues. Selbst wenn eure Seele bereits viele Male auf dem Erdboden umherstreifte und bereits viele Erfahrungen gesammelt hat, ist dennoch die Geburt jedes Kindes ein Schritt ins Unbekannte, ein neuer Ast an dem Baum, der eure Seele ist.

Das Neue und Unbekannte macht es zu etwas so Besonderem. Und das spürt ihr auch, wenn ein Kind geboren wurde. Die Eltern und die Umstehenden werden von tiefem Staunen, Ehrfurcht und Respekt für das Großartige erfüllt, das sich ereignet, wenn ein neues Kind auf der Welt erscheint: einzigartig, ein unbeschriebenes Blatt, mit einer langen Seelengeschichte zwar, aber zugleich mit etwas vollkommen Neuem: einer Offenheit für neue Erfahrungen, für die die Seele, als himmlischer Elter dieses Kindes, sich entschieden hat. Bewundert den Mut jedes neugeborenen Kindes und das Kind, das ihr einst wart, als ihr den Sprung in diese Welt unternommen habt. Ihr wusstet, dass ihr dem Unbekannten begegnen würdet und dass ihr in all die von außen kommenden Einflüsse eingetaucht werden würdet, die gewiss nicht alle heilsam sein würden.

In der Welt, in der ihr als Kind lebtet und noch immer lebt, besteht noch immer viel Angst, viel Schmerz aus der Vergangenheit. Menschen tragen emotionelle Traumata mit sich mit. Eure Eltern, Freunde, Familienmitglieder, Jeder hat mit ihnen zu tun. Die Strukturen eurer Gesellschaft sind, obschon sie sich verändern, noch immer nicht durchlässig für die Liebe, für die Stimme des Herzens, für die Stimme der Seele.

Es bestehen noch viel Ohnmacht, Angst und Missverständnisse bei und zwischen den Menschen. All das hat euch während eures Aufwachsens beeinflusst. Ihr seid hier, um etwas Neues zu bringen, um der Erde und der Menschheit etwas zu geben, etwas Einzigartiges von euch, etwas, das auch für euch selbst einzigartig ist. Es ist selbst für eure Seele neu. Eure Seele hat in vergangenen Leben Weisheit und dem Reichtum in sich versammelt, denen ihr, als neuer Spross der Seele, etwas Neues und Besonderes hinzuzufügen habt, etwas, das eure Seele und die Welt um euch herum bereichert. Wenn die Seele dies alles bereits kennen, wissen und verstehen würde, warum solltet ihr dann ein neues Leben beginnen? Achtet euch selbst! Wertschätzt euren eigenen Mut und erkennt, dass ihr der Seele, eurer Seele, etwas hinzufügt.

Dieser Prozess, der Welt etwas Neues zu geben, zu ihr etwas Besonders beizutragen, ist allerdings nicht schmerzlos. Denn um Kontakt mit eurer Seele zu erfahren, zu realisieren, wer ihr wirklich seid, und von da heraus etwas von euch selbst zu geben, müsst ihr erst alles von euch abwerfen, was nicht von euch selbst ist, was euch nicht eigen ist, was euch beigebracht wurde, was ihr aus eurem Umfeld absorbiert habt. Jedoch haben sensible Menschen, darunter viele von euch, die Einflüsse aus der Umgebung so tief in sich aufgenommen, dass sie oft nicht mehr unterscheiden können, wer sie selbst sind und was von außen kommt: von euren Eltern, anderen Menschen, externen Einflüssen. Daher geht Euer Streben, den Kontakt zu eurer eigenen Seele herzustellen und von dort aus zu leben, sehr tief.

Nun komme ich zum Thema Beziehungen. Jeder von euch sehnt sich nach einer Verbindung, nach Wärme, nach Kontakt, nach Verständnis und danach, von einem Anderen verstanden und wahrgenommen zu werden. Ihr sehnt euch zutiefst nach Seelenkontakt. Denn wenn eure Seele in einem Kontakt, in einer Verbindung zum Leben erwacht, werdet ihr lebendiger: dann strahlt ihr von innen heraus, werdet ihr enthusiastisch, werdet ihr auf allerlei Gebieten eures Lebens inspiriert. Seelenkontakt mit einem Anderen weckt etwas in euch. Es ist wie ein Nachhause-Kommen zu und in euch selbst, was im Kontakt mit dem Anderen stimuliert und geschürt wird.

Nun ist das Problem, das sich in menschlichen Beziehungen zeigt, dass Menschen oftmals nicht oder nur unvollständig in Kontakt mit ihrer eigenen Seele stehen. Durch diesen mangelnden Kontakt entsteht eine Leere in ihren Gefühlen, ein Heimweh, eine Sehnsucht, ein Lechzen nach Verbindung. Dies bewirkt, dass ihr aus dieser Leere heraus den Anderen, mit dem ihr den Seelenkontakt knüpft, möglicherweise als eine beinahe übermenschliche Person anseht, einen Retter in der Not; endlich Jemand, der euch ganz und gar begreift. Der Andere bekommt etwas Göttliches, wird zur Urmutter oder zum Urvater, die oder den ihr in eurer Kindheit nie hattet, zu dem Gott, der in euren Gebeten und Meditationen immer unerreichbar zu bleiben scheint.

Die romantische Liebe, die sexuelle Liebe, sind bestens für diese Sehnsüchte nach der ultimativen Befreiung eurer eigenen Seele geeignet. Nun ist die Sehnsucht nach der Befreiung eurer eigenen Seele vollkommen berechtigt. Das ist es, weswegen ihr hier seid: um durch den irdischen Schleier der Illusionen und Ängste hindurch eure eigene Seele wiederzufinden. Wenn ihr allerdings aus einer Leere und dem Nicht-in-euch-Zuhause-Sein heraus außerhalb von euch nach der Liebe sucht, kann in einer Liebesbeziehung eine negative Spirale entstehen, die zu enormem Schmerz führen kann. Das seht ihr auch regelmäßig zwischen Menschen, zwischen Liebespartnern stattfinden. Sie klammern sich aneinander wie zwei Ertrinkende, beide zerbrochen und gepeinigt von einer inneren Leere, von der sie anfänglich hofften, dass der Andere sie füllen würde. Aber der Andere rang ebenfalls mit seiner/ihrer inneren Leere. So kann die Liebe zu Enttäuschung, Verletzung und Missverständnissen führen.

Darum ist es für euch unentbehrlich, selbst in den Kontakt mit eurer Seele zu kommen. Eine Beziehung kann euch dabei helfen. Eine Begegnung, ein Kontakt von Herz zu Herz, von Seele zu Seele – der übrigens auf vielen verschiedenen Gebieten stattfinden kann – kann den Seelenkontakt in euch zum Leben erwecken, wodurch ihr euch wieder glänzend und wie neu fühlt, so wie das neugeborene Kind. So sehr kann die Liebe, und ganz sicher die erotische Liebe, euch berühren, dass ihr ganz und gar in Flammen steht. Vor allem anderen geschieht dies durch die Erinnerung an dich selbst, an dein tiefstes Selbst, an deine Seele… daran, was zum Ausdruck zu bringen du gekommen bist.

Ich möchte nun etwas über die Rolle und die Bedeutung der Verliebtheit und dersexuellen Anziehungskraft sagen. Liebe und Sexualität gehören zusammen. Der ursprüngliche Sinn der Anziehungskraft zwischen zwei Partnern ist, dass sie sich für die Seele des jeweils Anderen öffnen. Ihr erinnert euch vermutlich daran, wie es war, verliebt zu sein und zu erleben, dass alles offen war. Der Andere erreichte euch so tief, dass ihr alle Sicherheit außer Acht gelassen, allerlei festgefahrene Überzeugungen über Bord geworfen habt und in absolutem Staunen offen wart für das Wesen, die Ausstrahlung, die Gedanken und die Gefühle des Anderen. Es war als sei euer Denken ausgeschaltet worden.

Liebe, Verliebtheit, ist eine Einweihung, eine Türe, die geöffnet wird, damit ihr Zugang zu einem anderen Wesen habt, das ihr urteilslos und in strahlender Verwunderung anschaut und erfahrt. Doch diese Tür ist eine Öffnung nach zwei Seiten: der Geliebte und die Verliebtheit selbst öffnen euch auch die Augen für eure eigenen Möglichkeiten, für Teile von euch selbst, die ins Stocken geraten oder unter einer Staubschicht verborgen sind, für Träume und Sehnsüchte, die durch Trott, Routine und Konventionen auf der Strecke geblieben sind. Die Liebe, die verliebte Begegnung zwischen zwei Seelen, reißt eure Türen sperrangelweit auf und ist in diesem Sinne eine Einweihung, durch die ihr auf einer tieferen Ebene Kontakt mit eurer eigenen Seele erfahren könnt.

Man könnte sagen, dass jede besondere Begegnung zwischen zwei Menschen Elemente der Verliebtheit enthält. Ihr seht dies auch bei einem Vater oder einer Mutter, die bereits ein Kind bekommen haben. Was sie fühlen, ähnelt sehr der Verliebtheit: das Fasziniert-Sein vom Kind, das Staunen, das Engagement, die Bedingungslosigkeit. Aber selbst wenn ihr im Bereich eurer Arbeit inspiriert seid, wenn ihr dabei seid, etwas Kreatives zu tun, das euch erfüllt, ist da so etwas wie eine Strömung der Verliebtheit; es ist eine Strömung der Entzückung, ein Erhoben-Werden, in dem alles in euch wach wird. Das ist gut so, das ist die Strömung eurer Seele.

Was allerdings oftmals schiefgeht, ist, dass wenn ihr diese Strömung in der Gegenwart eines Anderen spürt, ihr euch so sehr an den Anderen heftet, dass ihr meint, wegen dieses Gefühls von ihm/ihr abhängig zu sein, weil es den Kontakt zu eurer Seele auslöste. In dieser Abhängigkeit verbirgt sich eine Gefahr, denn wenn ihr von jemand Anderem abhängig seid, dann wollt ihr den Anderen auf lange Sicht besitzen. Oder ihr habt eine solche Angst, den Anderen zu verlieren, dass ihr eine Mauer errichtet und auf Distanz geht. Verlustangst und Bindungsangst sind beides Reaktionen auf diese emotionale Abhängigkeit, die ihr dem Anderen gegenüber erlebt.

So geschieht es, dass die Liebe und der Geliebte, der euch so in Entzückung versetzte, euch auch zur äußersten Verzweiflung treiben kann, weil er/sie euch nicht voll und ganz zur Verfügung steht oder weil eure Liebe vielleicht nicht so erwidert wird, wie ihr gehofft hattet. Was auch passieren kann, ist dass die Beziehung im Alltag eine andere Gestalt annimmt, dass die Verliebtheit abnimmt und dass ihr auch den dunklen Aspekten voneinander begegnet. Aspekte, die Wertungen in euch heraufbeschwören oder Angst oder Wut. Verliebtheit ist eine Tür, durch die ihr eintretet. Aber wenn die Liebe dann irdischer wird, führt sie euch auch zu dunklen Aspekten, zu unbewussten Aspekten in euch selbst und in dem Anderen. In jeder echten Beziehung werden diese Aspekte an die Oberfläche kommen. Das kann sehr herausfordernd sein und beide Partner auf ihre innere Leere zurückwerfen, die sie letztendlich nur in und mit sich selbst auflösen können.

Liebe, Verliebtheit, ist eine treibende Kraft, sie macht euch wach, sie öffnet euch für Möglichkeiten. Aber sie zwingt euch letztendlich auch, ins tiefste Dunkel in euch selbst zu blicken, in dem sich noch Überreste von Abhängigkeit und damit auch eines Machtbedürfnisses befinden: den Anderen besitzen zu wollen, den Anderen an euch zu ziehen, nicht ohne ihn/sie sein zu können. In allen Formen der Abhängigkeit steckt auch ein Machtbedürfnis, ein Kontrollbedürfnis. Dahinter, nicht loslassen zu können, verbirgt sich ein tiefer Schmerz: die Angst, ganz allein zu sein, getrennt zu sein, nicht nur vom Anderen, sondern vom ganzen Leben, von Gott, vom Ganzen. Das ist tatsächlich die tiefste Angst, mit der ihr lebt: aus dem Ganzen verstoßen zu sein, ‘tot‘ zu sein. Verbindung ist Leben. Verbindung und wirklicher Kontakt leben, sie sind eine Quelle der Kreativität, der Freude und der Schöpfung. Ich definiere den Tod als die Abwesenheit von lebendiger Verbindung. Der Tod ist auch die Abwesenheit der (eigenen) Seele. Der Verlust der Verbindung mit ihr ist es, was euch zutiefst beängstigt und wodurch in der romantischen Liebe solch eine intensive Sehnsucht und auch solch intensive Verlorenheit auftreten können.

Ich lade dich ein, in diesem Moment deine Seele anzurufen; dir vorzustellen, dass dein Seelenkern vollständig in dir lebt, auch wenn dein irdisches Bewusstsein hierzu nicht immer Zugang hat oder er nicht immer direkt fühlbar ist. Das Kind, das du einst warst, das frisch und neu in diese Welt eintrat, mit seinen oder ihren eigenen Begabungen und einzigartigem Beitrag, lebt noch immer in all deinen Körperzellen. Rufe es wach! Sage innerlich deinen Namen und fühle dein ursprüngliches Gesicht dahinter. Sie oder er ist es, nach wem du wirklich suchst: die lebendige Verbindung mit deinem eigenen göttlichen Kern. Wenn du Kontakt mit diesem inneren Kern hast, mit diesem Brunnen der Freude und des Vergnügens, dann wird das Leben üppig und reichhaltig. Dann brauchst du dich nicht mehr so dringend zu beweisen, hast du weniger Durst nach oder Abhängigkeit von anderen Menschen. Du bist dir selbst genug. Du liebst dich selbst. Nicht wegen alledem, was du alles geleistet hast oder wo du erfolgreich bist, sondern weil du dich selbst mit den Augen des Staunens betrachtest, so wie eine verliebte Person das tut. Du hast Interesse an dir selbst, eine offene, interessierte Aufmerksamkeit und Neugierde. Du weißt, dass Gott in dir lebt. Wenn du aus diesem Grundgefühl heraus in die Welt gehst, können Beziehungen mit Anderen dich erreichen, inspirieren und sehr glücklich machen, ohne dass du abhängig wirst. In einem durchgehend empfundenen Kontakt mit deiner eigenen Basis, mit deinem Kern, bleibst du in dir selbst ruhen. Du bist verbunden, ob du nun allein oder mit jemand Anderem zusammen bist.

Letztendlich haben alle intensiven Seelenkontakte in eurem Leben, ob sie nun von kurzer oder langer Dauer sind, dies zum Ziel: dass ihr sperrangelweit offen seid für eure eigenen Möglichkeiten, eure eigene Begeisterung und Inspiration, und dass ihr diese vollständig in euch aufnehmt und entwickelt. Das beinhaltet, dass ihr euch nicht von dem Anderen abhängig macht, der dies in euch hervorgerufen hat, sondern dass ihr fühlt, dass es euer eigenes Vermächtnis ist, dass ihr selbst diese Inspiration und Liebe seid. Eine wahre Verliebtheit ist immer auch eine Verliebtheit mit euch selbst, mit dem inneren Kind in euch, dem ursprünglichen Kind, das in direkter Verbindung mit eurer Seele steht.

Wenn ihr euch danach sehnt, das innere Kind wieder zu fühlen, euch selbst wieder mit Staunen zu begegnen, voller Mitgefühl und dem Vertrauen, dass das Leben gut ist, wenn ihr euch danach sehnt, dann traut euch wieder, euch zu öffnen. Das Leben will euch kontinuierlich durch Situationen, Begegnungen und Geschehnisse wachrütteln; nicht alles davon ist zwar angenehm und schön, doch es steckt in allem eine Schleusenfunktion: etwas wird geöffnet. Vertraut darauf, dass es eine Bedeutung hat. Bleibt offen für die Wunder im Leben. Um seine Wunder zu empfangen, müsst ihr manchmal durch tiefe Täler hindurch; das ist unleugbar der Fall. Der Schmerz und das Leid bei den Menschen sind enorm. Was dann hilft, ist das Bewusstsein eurer Seele zu wecken, so dass der Schmerz eine gewisse Einbettung erhält und mit Sanftheit umgeben wird. Eure Seele trägt eine Weisheit in sich, die weit über den irdischen Horizont hinaus geht. Vertraut darauf! Ihr könnt – in Stille – Kontakt mit eurer Seele herstellen und halten. Verurteilt euch nicht; ihr seid wundervoll, schön, menschlich, großartig, so wie ihr seid.

Betrachtet euch einmal mit unseren Augen. Fühlt die Energie, die hier um euch herum versammelt ist, in der so viele Führer und helfende Energien gegenwärtig sind, die euch liebhaben und umsorgen wollen. Ihr seid uns so teuer, so kostbar. Jedes Menschenkind ist wie eine Perle, einzigartig und unersetzlich. Glaubt uns, dass ihr solch eine Perle seid. Seid sanft mit euch selbst.

Channeling: © Pamela Kribbe, http://www.jeshua.net/
Übersetzung: Yvonne Mohr
Deutscher Text: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/die-rolle-der-verliebtheit-und-seelenerkennung-maria-magdalena-durch-pamela-kribbe

Advertisements