Was zu viel ist , ist zu viel . . . !


Ihr Lieben !

Eben habe ich bei Charlotte diesen wunderschönen Beitrag von Christine Stark gefunden ! 😉 Ich musste so lachen beim lesen ihrer wundervollen und zutreffenden „Schimpfkanonade“ – das ist genau die Art , wie ich es auch mag – klare Worte sprechen – egal wie hoch heilig oder spirituell oder himmlisch oder was weiß ich – die betreffende Person auch ist ! ! ! 😉 😀 😀 😀

Liebste Christine , Du hast ohnehin einen Stein im Brett unseres Schöpfers – denn genau das möchte ER – dass seine geliebte Schöpfung mal richtig laut den Mund aufmacht . . . !    Und unser Ashtar ist sowas ja eh schon gewöhnt . . . ! 😉 😀 ❤

Dankeschön , liebe Christine , dass Du bist wie Du bist ! ❤ 😀

Dankeschön an Charlotte fürs einstellen ! ❤

 

In Liebe und Licht ! ❤ ⭐ :star ❤

A´Stena und Schatzi

 

****************************************************

 

„Was zu viel ist, ist zu viel…!“

Liebe Lichtwesen,

so wie Christine es hier beschreibt mit dem Hinlegen und Schlafen, erlebe ich es ähnlich und daher stelle ich es hier ein. Als ich nachfragte, warum es jetzt gerade so heftig ist, teilte man mir mit, dass dies Manifestierungsenergien sind, um die lang ersehnten Änderungen im Außen zu manifestieren, worauf so viele von uns warten ! Daher können wir nur darum bitten, dass es weniger heftig für uns Sternensaaten in den nächsten Monaten ist. In Liebe zu Euch von Charlotte

.

Mein lieber Ashtar,
was habt Ihr Euch eigentlich dabei gedacht, in Zeiten, in denen wir sowieso schon mitten im Photonen Gürtel herumgeistern, zusätzlich auch noch solche energetischen Knaller zur ERDE herunter zu donnern?

.
Wer soll das denn noch auf vernünftige Art aushalten? Transformation, – gut und schön! Aber doch nicht so! Oder habt Ihr das irgendwie mit „Transpiration“ verwechselt?
Meine armen kleinen Clown Engelchen sitzen seit drei Tagen mit völlig verschwitzen Flügelchen in ihrer blauen Wassermuschel, die ich extra für sie  im Garten aufgestellt habe und hecheln was das Zeug hält.

.

Was mich betrifft, so hatte ich gehofft, dass es heute etwas kühler und weniger anstrengend werden würde – aber nichts da!  Pünktlich zu Mittag  donnerten die kosmischen Geschenke in einer Weise auf uns alle herunter, dass manchen Hören und Sehen verging – bildlich gesprochen.
Mich donnerte es zeitgleich auf die Couch, zumindest meinen physischen Körper. Der Rest scheint seelentechnisch irgendwo im Niemandsland herumgedüst zu sein oder war auf einem so geheimen Sondereinsatz, dass noch nicht einmal ich mich später daran erinnern konnte.

.
Als ich dann irgendwann nach zwei Stunden fähig war, wieder ein Auge aufzuklappen, war mir der Kreislauf abhandengekommen und durfte mittels uralter eiskalter Kneippscher Armbäder wieder belebt werden. Passend dazu bemerkte ich, wie das Sonnenlicht wieder einmal gleißend weiße Extra Portionen herunter lud.  Ja, muss das denn sein?
Müssen wir Sensitiven und Hochsensitiven denn unbedingt in einer kosmischen Mikrowelle mitgrillen, nur weil das immer noch tiefgekühlte spirituelle  Bewusstsein anderer  Zeitgenossen sonst nie auftauen würde?

Bitte, meine lieben kosmischen Freunde, was zu viel ist, ist zu viel! Anscheinend habt ihr vergessen, einen Knopf zum Abschalten einzubauen!
Schließlich hab ich nicht noch einmal mühsam inkarniert und den ganzen Schlamassel hier unten viele Jahre ausgehalten, um am Ende noch kurz vor Toresschluss zu verdunsten! So, das musste endlich mal gesagt werden!

Oder habt Ihr deshalb so „aufgedreht“, weil so viele helle Lichtarbeiter sich ausgerechnet an einem solch bedeutsamen Datum wie der Sommersonnenwende von einem dunkel besendeten Musik Video haben über den Tisch ziehen lassen?
Ich weiß, man hätte es bereits an dem wenig lichten Cover merken können…  Manchen ist es ja nachher auch ganz schön auf die Verdauung geschlagen, wie ich von verschiedener Seite gehört habe.
Du hast ja recht, mein Lieber: „Selber denken, macht schlau!“  – aber nicht unbedingt selber schwitzen! Sei so gut und kümmere Dich bitte mal um etwas moderatere Energie Geschenke!

Was nützt es GAIA denn , wenn die spirituell Tiefgekühlten langsam auftauen, Deine treuen Bodentruppen hingegen inzwischen nur noch energetisch in den Seilen hängen?  Wenn da wenigstens „Land in Sicht“ wäre…!
Aber das liebe „Kosmische Geflüster“  verspricht ja auch für die weiteren Sommer Wochen  ähnlich heftige Zeiten! Und es gibt noch nicht einmal eine „Reklamationsabteilung“, wo frau ihre wohl begründete Beschwerde loswerden könnte.
Ich weiß ja, Du und Deine Jungs (und Mädchen) von der Galaktischen Föderation des Lichts tun, was sie können. Und wir sind ja auch wirklich sehr dankbar für Eure Hilfe. Aber langsam ist wirklich „Schluss mit lustig!“  Was zu viel ist, ist zu viel!
Sogar das Diagramm der russischen Webseite ist durch Eure energetischen Donnerschläge ganz durcheinander geraten und kaputt. Die eine Seite zeigt schon fast nichts mehr an. Da weiß frau ja überhaupt nicht mehr, wo sie dran ist!
Danke für Dein Verständnis. Und gib bitte meinen Offenen Brief an die zuständigen Stellen weiter.
Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark
23. Juni 2017
PS: Und für alle, die meine Texte freundlicher Weise und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  http://www.christine-stark.de !

 

.

Schöpfer-Götter , ich – bin – die – ich- bin


Ihr Lieben !
Hier ein Beitrag , den ich von Rosi bekam  , auch wenn mich das Thema jetzt nicht mehr sooo sehr betrifft – da ich aber noch seeehr genau weiß , wie es sich anfühlt , wenn man einige Kilos zu viel hat – möchte ich diesen Text mit Euch teilen .
Es war wirklich so , mein Ex hatte damals nicht mich , sondern meinen Körper geliebt !
Als ich dann infolge von dringend notwendiger Dauer-Medikation erheblich zugenommen hatte – und es war kein Ende in Sicht , denn trotz Hungern konnte ich nicht abnehmen – verdünnisierte sich seine sogenannte Liebe sehr schnell . . . !
Und ich dumme Kuh habe das auch erst richtig gemerkt , als meine Schwägerin mich bei einem Herzens-Austausch per Telefon fragte , ob mein Mann wohl meinen Körper und nicht mich geheiratet hätte . . . !
Und noch ist es leider so , dass viele irdische Männer von ihren Frauen verlangen , dass sie dem Schönheits-Ideal aus den Magazinen entsprechen . . . und wenn dem nicht ( nicht mehr ) so ist , dann geht die Ehe den Bach runter bzw. der Mann geht fremd . . . !
Das ist leider noch die traurige Realität . . . doch auch das wird sich ändern , hoffe ich . . .
Dankeschön an Rosi fürs teilen ! ❤
In Liebe und Licht ! ❤ ⭐ ⭐ ❤
Eure Stena und Co.
P.S. : Jetzt hatte ich doch den Beitrags-Titel vergessen – das ist mir auch noch nicht passiert ! 😉 😀 🙂
********************************************************
Roswitha Knöpfle :
Liebe LeserInnen,
gerne möchte ich mit dir diesen Beitrag von Sabine teilen …
Falls auch du ein paar gefühlt Pfund zu viel auf den Rippchen hast … das ist das Licht, das du speicherst …
Herzlichst,
Rosi
Ich Bin die Ich Bin

Ihr Lieben,

gestern Abend dachte ich, dass es mal wieder an der Zeit wäre, mit dem Schreiben meiner Morgenseiten weiter zu machen, denn das hatte ich in der letzten Zeit vernachlässigt. Dafür stellte ich mir den Wecker auch 5:55 Uhr. Mein Seelenteam hat wohl auch gemeint, dass es dringend nötig sei, dass ich mal wieder richtig zu mir selbst komme und hat mich daher auch schon um 5:52 geweckt. So musste ich meinen Mann nicht mit meinem Wecker stören… 😉 Das Morgenseitenschreiben empfinde ich als eine sehr befriedigende und befreiende Angelegenheit – auch, wenn ich dafür eine halbe bis dreiviertel Stunde früher aufstehen muss. Doch ist das verschmerzbar, wenn ich bedenke, was es mir bringt: Erst einmal ist das wirklich Zeit nur für mich, also schon eine Art „Auszeit“ und es fördert tatsächlich die Kreativität, weil ich das ganze Chaos, welches sich in meinem Kopf befindet, einfach mal loswerden kann – und vieles ordnet sich dabei dann auch.

Gestern Morgen habe ich noch einmal das Video von Marion Meerle von der Lenormand-Legung angesehen, die sie mir Anfang Mai machte und verstehe immer besser die Impulse, die ich dort bekomme(n habe). Da ich mit unserem Tablet geschaut habe und dort die Autoplay-Funktion von Youtube nicht ausgeschaltet ist, fing danach sofort ein weiteres Video an: Das Engel-Monatsorakel für Juni 2017 von Conny Koppers. Dieses wurde von meinem kaputten Handy von selbst auf meine „Später ansehen“-Liste bei Youtube gesetzt.  – Der Touchscreen meines neuen Handys macht sich immer selbständig und drückt wie von Geisterhand wild auf der Oberfläche herum – nein, es ist kein Virus, sondern ein defektes Bauteil… – Nun ja, jetzt weiß ich, wofür das noch gut war: Conny Koppers schaue ich normalerweise nicht, weil ich mit Ihrer Stimme nicht in Resonanz gehe. Nun lief es aber schon mal und so wählte ich einen Stapel und musste im Folgenden tatsächlich heulen, weil mich die Botschaft wirklich erreichte. Sie ging direkt ins Herz. Die allgemeine Botschaft für alle (Kollektivenergie, 2 Karten) war die Buddha-Karte (Harmonie und Ausgleich, wenn ich mich recht erinnere) und unsere eigene Wertschätzung. Mein persönlicher Stapel griff diese Themen auf und verstärkte sie mit dem Thema Selbstliebe. Aber so vehement, dass ich erkannte, wie sehr mir die Selbstliebe in vielen Aspekten doch immer noch fehlt! Wie sehr ich damit beschäftigt bin, es den anderen recht zu machen und für sie da zu sein, mir selber aber nicht die Ehre gebe. Ich mache es mir oft genug nicht recht und bin mehr um das Wohl der anderen besorgt als um mein eigenes. Ich muss wohl noch lernen, mich und meine Bedürfnisse an die erste Stelle zu setzen. Ich habe das Gefühl, dass das auch schon mal besser geklappt hat, als jetzt. Wahrscheinlich geht das, wie alles andere auch, in Wellenbewegungen, in Zyklen. Mal geht es besser, mal geht es nicht so gut. Die Kunst ist, sich nicht dafür zu verurteilen, dass es so ist, wie es ist.

Im Zusammenhang mit dem Monatsorakel von Conny Koppers ist auch noch interessant, dass wir uns vor ca. zwei Wochen ein neues Bett gekauft hatten, weil das alte nach vier Umzügen und fünfmal auf- und abbauen auseinandergekracht ist. Als ich ein paar Tage später das Bett abholen fuhr, fiel mein Blick in dem Laden auf ein großes Bild, auf dem ein stiller See, ein Boot und eine Buddha-Skulptur abgebildet waren. Normalerweise bin ich überhaupt kein Fan von solchen „Wellness“-Artikeln, doch dieses Bild hat mich total abgeholt, weil es so eine Ruhe, Harmonie und ein Alles ist gut-Gefühl ausstrahlte, dass ich es kaufte, um es über eben dieses neue Bett zu hängen. Meinem Mann war das jedoch nicht so recht und nun steht es in unserer Bibliothek vor den bodentiefen Fenstern, weil mir beim Versuch, das Bild dort an die Wand zu hängen, eben jene entgegen kam. Unter dem Putz wurde wohl schon einmal ein Loch gestopft und beim Versuch, den Nagel einzuschlagen, kam der ganze Putz runter und nun klafft ein ziemlich großes Loch an der Wand. Das Gute daran ist, dass ich nun beim Schreiben meiner Morgenseiten direkt vor dem Bild sitze und es so noch viel besser auf mich wirken kann, als wenn ich darunter säße. 🙂

Seit gestern geht mir dieses Video und meine mangelnde Selbstliebe nicht mehr aus dem Sinn. Heute morgen saß ich dann noch einmal auf meinem Bett und blätterte in Christiane Beerlandts „Der Schlüssel zur Selbstbefreiung“ herum, das ich am Abend zuvor aus der Bibliothek mit nach oben genommen hatte und nun vor meinem Bett stand. Wer das Werk kennt, weiß, dass es mit seinen über 1.500 Seiten etwas unhandlich ist und daher eigentlich nicht besonders gut zur gemütlichen Nachtlektüre geeignet ist. Ich blätterte durch die einführenden Überschriften und blieb hängen beim Kapitel über körperliche Unsterblichkeit (S. 63), worin es hieß:

„Jeder Mensch ist frei zu glauben, was er möchte …“

und eine Zeile weiter: „Du musst nichts!“ Was mich sofort wieder an ESMI erinnerte. 😉 Zwei Seiten weiter hieß ein Kapitel „Selbst-Liebe bedeutet keinesfalls Egoismus“ und ich begann, zu lesen: „GEHE IN DICH SELBST, in deinen herrlichen IRDISCHEN KÖRPER; liebe dich, schiebe dich nicht länger fort! (…) Erkenne Deinen Wert als Mensch an, deinen tiefen inneren Wert, und liebe dich so wie das Leben dir Form gegeben hat: Du bist in deinem Körper wie du am besten bist.“

„Versuche nicht mit Gewalt eine andere äußere Form herzustellen“

Das saß. Denn wer mich kennt, weiß, dass ich nicht mit meiner äußeren Form zufrieden bin, da ich mich viel zu dick finde. Mit 90 Kilo kann ich auch nicht mehr von einem wegzuredenden Bäuchlein sprechen, sondern ich habe einen Bauch und sonst auch ziemlich weibliche Kurven. Das mit der Selbstliebe und dem mich annehmen, so wie ich bin: da bin ich dran – und trotzdem funktioniert es nicht so, wie ich es gerne hätte. Ich habe schon so vieles ausprobiert: Diäten, Ernährungsumstellung, Sport, FdH, virtuelles Magenband inkl. Hypnotherapie etc. pp. Am besten war die Hypnotherapie mit dem virtuellen Magenband. Doch leider habe ich das nur etwa 8 Wochen durchgehalten. Danach sind wir aus Dubai weggezogen und wer meinen Blog verfolgt hat, weiß, dass der letzte Sommer ziemlich herausfordernd für uns war. So nach und nach haben sich dann wieder die alten Muster eingeschliffen, weil die neuen Gewohnheiten noch nicht etabliert genug waren. Glaube ich zumindest. Na, jedenfalls bin ich schon lange auf der Suche nach dem Kern, der hinter dieser ganzen Gewichtsgeschichte steckt und habe auch schon einiges gefunden, was damit in Zusammenhang steht. Doch anscheinend war das noch nicht DAS, was schließlich den Ausschlag gibt. (Zur Sache mit dem Kern gäbe es auch noch so einiges zu sagen, denn ich habe eine Nahrungsmittelunverträglichkeit auf alles, was Kerne hat. Also hauptsächlich Obst und Nüsse…)

Ja, ich könnte es auch auf meine Schilddrüse schieben, denn mir wurde gerade vor zwei Wochen Hashimoto diagnostiziert, also eine Autoimmunkrankheit, die sich gegen die Schilddrüse richtet. Doch das ist mir zu „billig“. Und mit Diagnosen habe ich es ja sowieso nicht so. In dem Buch von Frau Beerlandt gibt es natürlich auch zum Thema Autoimmunkrankheiten und zur Schilddrüse einiges zu lesen, was ich ebenfalls heute noch einmal getan habe. (Da wird dann auch ziemlich viel über den „Kern“, unserem Kern, gesprochen.) Im Kapitel „Ein Schein-Leben ist ein Nährboden für Krankheit und Tod – Macht und Manipulation“ schreibt die Autorin – Achtung, langes Zitat (S. 74f.):

„Wenn ein Mensch seinen Körper bewusst oder unbewusst ausbaut und formt, um durch Anziehung, Verführung u. ä. ‚Macht‘ über einen anderen Menschen zu haben, dann impliziert dies eine saugende Bewegung, wie ein Staubsauger, und es spiegelt das Bild des dunklen Todes wider, der den anderen in seine Fänge bekommen, verschlingen und in ein tiefes dunkles Loch schleifen will. Die Geschichte von der Spinne und dem Netz…, die Fliege wird verputzt. (…)
Verhältst du dich noch als Wesen, das sich kleidet, verhält, bestimmte plastische Chirurgie anwendet (…) oder seinen Körper durch Diät verformt, um Anziehungskraft zu entwickeln…? Um mehr Macht auf den anderen auszuüben, indem du den allgemeinen Schönheitsnormen mehr entsprichst? (…)
Werde also du selbst, wie du wirklich bist, kleide dich so wie du dich (von deinem echten Selbst aus) gerne siehst, mit Kleidung, die angenehm zu tragen ist, in Farben, die du gerne magst, aber kleide dich niemals, um einem anderen zu „behagen“, zu „gefallen“, um „elegant“ oder „stark“ oder „cool“ zu erscheinen…, denn dann gehst du wie mit einem leeren Staubsauger zu Werke, dann spinnst du ein Netz wie die Spinne, um die Fliege zu fangen. Aber wer eine Grube für einen anderen gräbt, fällt schließlich selbst hinein. Dieses Machtspiel ist von kurzer Dauer und mündet in Krankheit, Verfall und Tod.
Warum? Weil dieses ganze Spiel auf Tod und nicht auf der Basis von Leben gegründet ist – auf Nehmen/Ergreifen und nicht auf Geben. Wer Tod sät, tötet sich schließlich selbst…“

Das waren harte Worte und doch haben sie mich erreicht. Es hat Klick gemacht, denn in diesem Extrem habe ich es noch gar nicht betrachtet. Dass ich etwas an mir verändern möchte, um auf andere Macht auszuüben. Um zu gefallen und um letztlich mehr geliebt zu werden. Was für ein Irrglaube! Doch wie schon so oft konnte ich anderen den Spiegel vorhalten und sie fragen: „Glaubst Du, dass Du, wenn Du ein paar Kilo weniger wiegst, Dich Dein Partner/Deine Partnerin/Deine Schwiegermutter etc. dann mehr liebt? … Und wenn ja: Ist das dann wirklich Liebe?“

Was habe ich denn geglaubt, was passiert, wenn ich weniger wiege? Ich habe geglaubt, dass ich dann mehr angenommen bin, dass ich mich mehr angenommen fühle, also liebenswerter bin. Jetzt steht ja wieder die Schwimmbadsaison an und wir werden in den Urlaub fahren, u. a. Badeferien mit Freunden. So. Da stand ich nun nackt vor dem Spiegel und habe mir vorgestellt, wie ich im Bikini mit ihnen am Strand liege – und war entsetzt. Ich habe mich so geschämt. Für meinen Körper und dass ich es nicht hinbekommen habe, auch nur zwei Kilo abzunehmen seit dem Winter. Am liebsten wäre ich gleich losgelaufen und hätte mir einen Burkini gekauft. Wer nicht weiß, was das ist: Wir kennen die aus Dubai, das sind Ganzkörperbadeanzüge für muslimische Frauen, die die Arme und Beine und meist auch die Haare verhüllen. Sozusagen Neoprenanzug light und teilweise noch mit Röckchen dran, damit man nicht zu viel von der Körperform erahnen kann.

Ja, da saß ich nun mit all meiner Scham auf meiner Bettkante und begann dieses Gefühl mit EFT zu bearbeiten und das hat so gut getan! Ich habe all den Frust und die Angst beklopft, dass ich in den Augen anderer nicht genüge, nicht dem gängigen Schönheitsideal entspreche, es immer noch nicht geschafft habe, eine Diät o. ä. durchzuhalten, ich den anderen meine Figur nicht zumuten kann, und so weiter und so fort. Glaubte ich denn wirklich, dass die anderen mich weniger mögen, wenn sie mich mal nur spärlich bekleidet sähen? Ja, anscheinend glaubte ich das. Aber das war’s dann auch. Nachdem ich mit dem Klopfen fertig war, stellte ich mich wieder vor den Spiegel und siehe da: Ich fand mich richtig schön! Ich begrüßte mich mit „Na, Du Schöne?“ grinste breit und konnte mir gar nicht mehr vorstellen, dass ich mich eben noch so schrecklich gefunden hatte.  Was dann folgte, erspare ich Euch aus Gründen der Privatsphäre, nur so viel: es hatte mit Musik zu tun. 🙂

Deshalb schenke ich Euch noch einen Ohrwurm: „It’s so easy to fall in love“ von Linda Ronstadt aus dem Jahre 1977.

♪ Yeah, … it’s so easy… ♫

Alles Liebe für Euch und ein schönes Wochenende wünscht

Sabine

PS.: Das Foto stammt aus unserer Zeit in Dubai aus dem Jahr 2014. Da war ich auch nicht schlanker als jetzt… Geht doch! 🙂

Beitrag auf Schöpfergötter.de lesen

Schlagworte: Soulstice

Die Herrschaft des Biestes – von James Gilliland, 21. Juni 2017


Ihr Lieben !

Auch dieser kurze Text , heute von Rosi bekommen , darf auf den Blog , weil darin von einem „Biest“ die Rede ist , dem Ungeheuer der Archonten , was gerade in Auflösung ist – und damit ist ziemlich sicher die negative Plasma-Wesenheit Jaldabaoth gemeint , von dem Cobra immer berichtet . . . ! 😉

Schon wieder eine Synchronizität ! WOW !

Vielen Dank an Rosi für Deine wertvolle Lichtarbeit ! ❤ ❤

In Liebe und Licht ! ❤ ⭐ ⭐ ❤

A´Stena und Schatzi

 

****************************************************

 

Die Herrschaft des Biestes – von James Gilliland, 21. Juni 2017

Wallace taucht immer wieder und wieder bei all meinen Freunden auf. Bevor er starb schien er noch dieses Netzwerk aufgebaut zu haben. Für mich ist er ein Freund. Er teilte mir eine Prophezeiung mit und ich fragte ihn, ob ich es weiterleiten und teilen könnte. Er sagte ja, auf jeden Fall und mit allen Mitteln.

Ich weiß, er arbeitet schwer auf der anderen Seite und gerne gebe ich seine Bemühungen weiter.

Hier nun also seine Prophezeiung.

Was er mir sagte, ist: Da ist ein Tier und es ist 2.000 Meilen breit und er sagte, dass diese Bestie die Herrschaft des Ungeheuers darstellt und dass dieses Biest alles-vernichtend ist. Es will jeden beherrschen und kontrollieren.

Und genau dann, wenn du glaubst, dass es keine Hoffnung mehr gibt, dann implodiert diese Bestie tatsächlich und löst sich vollständig auf … dann haben wir Jahrtausende des Friedens und vereinigen uns mit den Sternennationen.

Das ist es, was wir gerade tun, wir sind mittendrin.

Das Biest implodiert bereits, es zerlegt sich total. Es verliert seine Fähigkeit das alte Spiel fortzuführen. Es ist aus, vorbei, fertig, seine Frequenz entspricht in keinster Weise der Schwingung, die die Erde auf ihrem Weg der Evolution erreicht hat.

Das Biest fällt auf sich selbst zurück, der Moloch frisst sich selbst auf, das wird Chaos erzeugen, du wirst Leute sehen, die mit dem Biest kollaboriert haben … sie werden wissen, dass ihre Zeit abgelaufen ist und sie werden schreiend und um sich schlagend mit der Bestie untergehen.

Sie werden alles versuchen um ihr Ungeheuer und das Archonten-Netzwerk am Leben zu erhalten, aber sie gehen unter … das ist ihre Zukunft.

Und wenn dies alles zu Ende ist, weißt du, dass wir Jahrtausende Frieden haben und uns mit den Sternennationen vereinen werden … wie es in den Schriften geschrieben steht.

Aber im Moment wird es Chaos geben, denn das Biest tritt und schreit, und diejenigen, die sich mit dem Biest zusammentun, tun jetzt alles, was sie nur können um an der Spitze zu bleiben, um an der Macht zu bleiben, doch ihre Tage sind gezählt und sie fallen gerade wie die Fliegen von der Wand.

Also, das ist der Prozess, den wir jetzt haben.

https://www.disclosurenews.it/en/the-reign-of-the-beast-james-gilliland/

© Übersetzung: Roswitha  SPENDEN per PayPal

Ergänzend hierzu füge ich noch die “Sichtung einer Leserin” hinzu:

Gaby B. schreibt …

Ich habe heute so gegen 17.30  Uhr eine ganz starke Energie gespürt — eine Stunde vorher wurde ich schon müde und saß auf der Couch um  „einfach nix zu denken“—  den lieben Gott einen lieben Mann sein zu lassen. Beim Einströmen dieser Energie sah ich Bilder …ein blauer „Ball“ sauste schwer (wie aus Blei) so …ssssst  nach unten … und verschwand. Es war ein relativ „kleiner Ball“ und ich wusste, es ist die Erde. Zuerst war ich erschrocken … und es wurde mir „noch heißer“ … 😉  (weil sie nach unten sauste und einfach verschwand), dann tat sich in meinem Blickfeld eine neue sehr große Kugel auf …. fast so groß wie mein gesamtes Blickfeld, aber sie war nicht dunkelblau, sondern  eher verwaschen hellblau/gräulich. Ich war verwirrt.

Nach einer Weile sah ich plötzlich, dass sie von unten her heller, weiß-gold,  strahlender  wurde (werden wollte …). Da erschien etwa in der Mitte ein riesiges Holzgerüst (grins*), das sich mit riesigen Schrauben und Schraubzwingen um den Ball legte. Es waren dicke alte Bretter und Bohlen… also es war ein riesiges „Unterfangen“  um „etwas“  zu verdecken…  es ging um das „Strahlen“, das immer stärker wurde!  Es wurde so intensiv und kraftvoll, dass mir die Augen schmerzten! Es war ein Arbeiten und Vibrieren … schaffte sich immer höher und PLÖTZLICH wurde das riesige Holzgerüst einfach wie „ein Mückenschiss“  weggeschwemmt! 

Da war die neue Erde! Ein unvorstellbares Strahlen! Mit einem goldenen Überzug, der sich nun bildete … es war ein sättigendes, schönes, mattes Gold! … das man von ganzem Herzen betrachten konnte und einem dabei war ums Herz wurde …  Die riesige  Größe der neuen  (Kugel  ;-)) …  Erde … war die Ausdehnung … so wurde mir dann gesagt, und die Farbe würde sich durch uns Menschen ändern … wir bestimmen sie fortan mit den Dingen, die wir tun!  Großes Grinsen*  … also .. sie muss nicht unbedingt blau sein …

Ich hab nachher gedacht, das mit dem riesigen Brettergerüst war ja echt ein Ding … lach* … passte eigentlich perfekt zu meinen manchmal seltsamen Träumen … ;-), die oft sehr lustig sind, nur hatte ich diesmal nicht geschlafen … aber ein „kosmischer“ Lausbub hat da wohl doch mitgewirkt! …  lach*  aber ansonsten total!!! echt  und überhaupt nicht „kitschig“ …   und der Ablauf war sehr real …

 

 

Danke, liebe Gaby, für dein Vertrauen und deine Vision!!!

Inmitten eines bemerkenswert umfassenden Zyklus von Sterben und Neugeburt !


Ihr Lieben !

Es geht nicht anders , laaach , dieser Text muss auch noch auf den Blog – da er vielleicht dem einen oder anderen noch hilfreich sein kann . . . meint mein Schatz ! 😉

Mein Thema ist das nicht mehr unbedingt , da ich das Alles mehr oder weniger schon sortiert und abgearbeitet habe . . .

Dankeschön an E. M. Eleni ❤

Dankeschön an Charlotte ❤

 

Liebe und Licht ! ❤ ⭐ ⭐ ❤

A´Stena und Co.

 

***************************************************

Inmitten eines bemerkenswert umfassenden Zyklus von Sterben und Neugeburt!

Sommersonnenwende 21. Juni 2017

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni 

 Wir sind dabei, 

einen alten Zyklus in unserem „persönlichen“ Leben zu Ende bringen. Gleichzeitig wird auch auf Erden der alte Zyklus einer bestimmten 

(sehr eingeschränkten, beengten und unnatürlichen) Art, 

Leben zu verstehen und damit umzugehen beendet. 

Während wir die befreienden Veränderungen immer deutlicher und näher spüren können, werden dennoch die nächsten Wochen und Monate immer wieder davon geprägt sein, Altes würdig zu verabschieden. 

Es ist auch für unser Wachstum äußerst wichtig, dass wir in allem was war, unsere (verlorene) Würde wieder finden. So lange wir uns abstrampeln, endlich fort kommen wollen (wovon auch immer) und uns abhetzen, werden wir immer ausgelaugter. 

Gib aber bitte nicht auf, sondern halte inne! 

Der Weg war für viele von uns schon lang. Manchmal können wir vielleicht auch nicht mehr.

Noch ist unser Schiff nicht angekommen, doch könnte es mit jedem Tag, mit jeder Woche die vergeht, so weit sein. Die Ernte ist nicht mehr fern. 

Daher gelingt es uns auch immer weniger, uns vor wichtigen Dingen zu drücken und Entscheidungen zu treffen.

Dies sind die aufwühlenden Stürme dieser Zeit, durch welche es hindurch zu manövrieren gilt. So manches will dort noch entdeckt werden, was uns einst abhanden kam. 

Herausforderungen erkennen und dich ihnen stellen!

Tiefe Erlösungsarbeit hilft uns, dass wir wirklich tief in uns anders werden. Erst wenn dies der Fall ist, werden wir überhaupt fähig, anders zu leben als bisher. Nur durch einen inneren, umfassenden Umwälzprozess gelingt es uns, mit unserer überholten Art des Lebens (welche uns mittlerweile an so vielen Stellen arge Probleme aufzeigt) auch wirklich abzuschließen. 

Wenn du dir innerlich eine tiefe Loslösung erlaubst, sie zulässt, wirst du auch (endlich) frei davon, etwas Altes fortwährend „reparieren“ zu müssen. Das war so anstrengend!  

Was wirklich für dich bestimmt ist, fällt ganz von alleine in die richtige Form. Allein ob du diesen Vorgang zulassen kannst und ob du deine Schritte passend dazu wählst entscheidet über den Verlauf deines Lebens!

In diesen Tagen und Wochen geht es ganz besonders um ein beharrliches Dranbleiben und darum, unser verlorenes Vertrauen immer weiter zu befreien. 

Wir dürfen uns öffnen, die alte Angst abschütteln und endlich wieder wirklich atmen!

Es gibt eine höhere Ordnung, die gut für uns zu sorgen weiß. 

Ihr dürfen wir wieder zu vertrauen lernen. 

Gleichzeitig dürfen wir auch erkennen, an welchen Stellen wir selbst in Aktion treten sollen und unsere (wieder gefundene) Klarheit zum Ausdruck gebracht werden will. 

Das ist wichtig! 

Nach wie vor ist dies für viele Menschen eine große Herausforderung, 

die sie gerne überspringen würden! 

Zu lange haben wir uns für klein und minderwertig gehalten 

und es nicht mehr gewagt, uns klar zum Ausdruck zu bringen 

und uns zu wehren, wenn es notwendig ist. 

Wir können dieses Rückkehr in unsere Kraft nicht auslassen! 

Unser Leben lässt dies nicht zu! 

Daher ist es wichtig, sich den entsprechenden Herausforderungen auch zu stellen.

 Ganz besonders dann, wenn dir sehr schwer zu fallen scheint 

ist hier Erlösungsarbeit wirklich wichtig! 

Als Unterstützung hierfür kannst du in meinen Büchern 

„Die Rückkehr der sanften Krieger“ und „Die Befreiung kraftvoller Weiblichkeit“ vieles finden, das dich dabei unterstützen wird, die notwendigen Prozesse 

leichter zu meistern. 

Du kannst leichter die Aufgaben und Herausforderungen erkennen und lernst,

 wie du ihnen begegnen kannst. 

Du darfst dir natürlich Unterstützung gewähren (sofern du das möchtest)! 

Du stehst mit diesen Herausforderungen keineswegs alleine da! 

zu meinen Büchern (hier klicken)

Wieder in die Leichtigkeit finden 

Unser Leben in seinem geheilten Zustand gleicht einem Tanz. 

Mit einer tiefen, wissenden, vertrauensvollen Verbundenheit 

fließen wir mit dem Leben.

 Wir kommunizieren mit allem, 

was uns begegnet und probieren uns so immer wieder neu aus. 

Wir erfahren uns immer wieder neu, in einem sich stetig verändernden Fluss. 

Während uns noch auf dem Weg in diesen neuen „Seins-Zustand“ befinden, 

sollten wir grundsätzlich alles möglichst leicht und locker nehmen. 

Wir dürfen uns insbesondere um unser inneres Gleichgewicht kümmern!

Ja, wir dürfen uns umhegen, uns Liebe schenken, 

uns mit sonnigen Momenten verwöhnen!

Was macht dich froh, glücklich, schenkt dir Entspannung? 

Was wolltest du schon immer tun, hast das aber nie gewagt? 

Es ist Zeit deine inneren Fesseln zu lockern, wage dich vor!

Was unterstützt dich, 

wenn andererseits etwas Unangenehmes an deine Türe klopft, 

dir Unbehagen bereitet?

Verwehre dir das nicht (dies kann eine Art von Selbstbestrafung sein!). 

So bleibst du leichter im Fluss!

Drehen wir die unsägliche Behauptung um, dass zuerst die Arbeit käme,

dann erst das Spiel/Vergnügen.

Sie ist einfach falsch!

Zuerst kümmere dich gut um dich! 

Lade deine Batterien auf! 

Umhege dich und sei einfach glücklich! 

ABER wisse, dies ist nicht der erstrebenswerte Endzustand 

(was viele Menschen zu Glauben scheinen). 

Wenn du aufgeladen, zufrieden und glücklich bist, 

dann widme dich dem, wovon du von Herzen spürst, 

dass du dich dieser bestimmten Aufgabe zuwenden willst! 

Unser Herz hat das dringende Bedürfnis, sich auszudrücken, etwas zu bewegen. 

Unterlassen wir das, weil wir meinen „wir sind ja jetzt eh schon glücklich

 und das reicht“, so zieht es uns recht schnell aus unserem Glücksgefühl wieder hinaus! 

Es lässt sich nicht konservieren. 

Handle also aus deinem Glück heraus und folge allein den Impulsen deines Herzens!

 Nimm dein Herz von der Leine und lass es endlich das tun, was es so gerne möchte!

Du wirst erfahren, dass sich Glück tatsächlich vermehrt, 

wann immer du etwas aus ihm heraus tust!

Die umgekehrte „Rechnung“ geht nie auf. 

Ein leeres Wesen, um das sich keiner kümmert (vor allem du selbst nicht), 

weil es immer auf etwas wartet, ist unterversorgt und schnell erschöpft. 

Es kann auch gar nicht so gut erspüren, was ihm eigentlich ein echtes Bedürfnis ist. 

Mit leeren Batterien wollen wir nämlich instinktiv immer nur eines: 

unsere leeren Akkus irgendwie wieder auffüllen. 

In diesem Zustand werden wir zu Spielbällen von Menschen,

 die sich diese Tatsache zunutze machen.

In eine neue Lebensweise finden

Insbesondere geht es jetzt um eine tiefe Verwurzelung, 

ein Ankommen auf der Erde in einer neuen Art und Weise. 

Wir möchten wieder in eine Lebensweise finden, 

in welcher sich keiner mehr dafür schämt, einfach er/sie selbst zu sein, 

sich auszudrücken und seine Gefühle zu zeigen. 

Damit es so weit kommen kann wollen aber noch 

so einige wichtige Erfahrungen gemacht werden, 

alte Mauern abgetragen, 

Fesseln und (erfundene) Bindungen aufgelöst,

 ungesunde Verstrickungen erlöst werden. 

Als Unterstützung für diese wichtigen Prozess können dir auch hierfür

 meine oben erwähnten Bücher eine hilfreiche Unterstützung sein!

 zu den Büchern (hier klicken)

Wir dürfen jetzt aus der alten Starrheit herauswachsen 

und immer mehr in den Fluss des Lebens eintauchen. 

Wir wollen wieder herausfinden, wie der „Tanz des Lebens“

 eigentlich wirklich funktioniert. 

  

Ich wünsche dir eine sehr schöne, beschwingte, fröhliche Sonnenwende!

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni 

Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden! 

Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe (unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 

„Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/

Dringender Energiereport – Warum Seelen derzeit ins Abseits gehen


Ihr Lieben !

Eben von der lieben Rosi zu mir rüber geflattert kam dieser interessante Text ! Ich hatte schon irgendwo nicht so positives über Anastacia gehört , habe mich aber trotz alledem entschieden , diesen Text zu lesen und nicht auf andere Meinungen zu hören – und da fiel mir auf , dass ich gerade in der Zwillings-Flammen-Passion eine seeehr ähnliche Text-Passage gefunden hatte , die auch noch absolut auf mich zutraf ! ! ! WOW ! 😉 😀 ❤

Wir haben viele Dunkle Nächte der Seele erlebt – manchmal muss die Seele an den Rand dessen , was sie aushalten kann , geführt werden , damit sie sich öffnet . Darüber wurde sehr ähnlich in beiden Texten berichtet . . . ! 😉

Schon wieder eine Synchronizität ! ! ! 

Also vom Zusammenbruch zum Durchbruch . . . ja , definitiv , der Zusammenbruch , der absolute Tiefpunkt in meinem Leben – das war der Suizid meines Sohnes . . . erst nach diesem Zusammenbruch war ich wirklich bereit . . . einen Schritt Richtung Gott weiter zu gehen . . . und so war ich dann auch weit genug offen für meinen ganz persönlichen Durchbruch : Die langsame Zusammen-Führung mit meiner Zwillings-Flamme – meinem kosmischen Mann ! OMG ! ❤ ❤

Ich bin sehr froh , dass ich diesen wundervollen Text doch gelesen habe ! ! ! 😉

Vielen Dank an Rosi fürs übersetzen und teilen ! ❤ ❤

In Liebe und Licht ! ❤ ⭐ ⭐ ❤

Eure Stena und Schatzi

 

****************************************************

 

Dringender Energiereport – Warum Seelen derzeit ins “Abseits“ gehen – Transparenz, Aufbruch, Zusammenbruch, Durchbruch / Teil 1 und 2

http://in5d.com/urgent-energy-update-souls-going-off-charts-breaking-break/

~ Für diejenigen, die dies lesen und fühlen / also damit in Resonanz gehen … Ich ehre dich dafür, dass du dir die „Zeit“ nimmst diese Zeilen zu lesen, denn die Informationen und Anleitungen, die ich dir hier gebe, sind JETZT von so enormer, lebenswichtiger Bedeutung für unsere Seelen ~

DIE SEELEN [die an sich gearbeitet haben] GEHEN AUS DER DUALITÄT / VERLASSEN DAS „SPIEL VON GUT UND BÖSE“ – Teil 1

Derzeit findet energetisch eine Vollendung dahingehend statt, dass die [unsere] Energien von anderen, die uns sehr nahe standen, wieder ganz zu uns zurückkehrt.

Es ist bereits mein dritter Tag, an dem mir mein Spirit / meine innere Führung „die Last von meinen Schultern nimmt“, das heißt, all‘ die Energien, die sogar von mir sehr nahe stehenden Menschen waren / sind, LOSZULASSEN.

Und erst heute Morgen habe ich gefühlt, dass all‘ meine Energien – die mich mit anderen verbunden haben – zu mir zurückgekehrt sind, so dass ich wieder ganz bei mir selbst ankommen konnte / kann. So viele Bits oder Teile unserer Energie waren bei anderen oder an andere gekoppelt … Seelen, die uns nahe standen … und all‘ das darf nun endlich wieder zu uns zurückkommen.

Es war ‚mehr als herausfordernd‘ und meine vergangenen Veröffentlichungen waren eine Zeitlinie von diesem Geschehen, es war ein (nachlesbarer) Verlauf des energetischen Schattens, den unsere Ahnen auf uns geworfen hatten. Dies waren Energien, denen wir meist unbewusst ausgesetzt waren und die sich nun – im Verlauf unserer Reinigung und Klärung – zeigen durften und mussten.

Viel dieser inneren Transformationsarbeit geschah auch für all‘ diejenigen, die in diesem Stadium der Transformation nicht in der Lage waren, dies FÜR SICH SELBST zu tun.

Wir allen haben gespürt, gefühlt, transformiert … aber nicht nur für uns selbst, sondern auch für die eben Genannten, die uns zum Teil sehr nahe standen … und natürlich durchdringt diese Arbeit auch das Kollektiv / die Gesellschaft als solches.

Es war ein regelrechter „Durchschub“ von Zorn und Groll (gekoppelt mit Ohnmacht), ein Gefühl des Durchflusses, aber nicht für alle war es ein Fließen … denn viele waren / sind in diesem Stadium des Übergangs nicht fähig ihre eigenen Schatten anzuschauen / zu akzeptieren / und final umzuwandeln.

Das hat vor allem diejenigen betroffen, die dazu neigen extreme Höhen und Tiefen zu durchleben … und zeigt sich noch immer.

Es ist zu einem Abschied von Wegen und Energien mit jenen Seelen gekommen, die ihre inneren Gefühle angeschaut und freigegeben haben. Und noch immer sind sehr viele von uns in diesem Prozess, das heißt, dass es weiterhin Abschiede und sich trennende Wege geben wird.

Die letzten Tage – während dieser Passage – waren herausfordernd und äußerst anspruchsvoll zwischen jenen, die ihre inneren Schatten angeschaut / ihre inneren Anteile geklärt haben … und jenen, die darüber hinweggesehen haben / und noch immer nicht hinschauen. Meine Absicht ist es nicht, irgendjemanden in irgendeine Schublade zu stecken, sondern Beispiele anzuführen und damit einen Leitfaden für all‘ jene zu geben, die sich gerade in den letzten Tagen wieder besonders herausgefordert / überbeansprucht gefühlt haben. Wir alle erleben das, was unsere Seele und unser Geist für ihr Wachstum brauchen.

Ich bin etwas zögerlich dies schriftlich festzuhalten, weil ich keine Seele etikettieren will, doch die Wahrheit ist, diejenigen, die unter bipolaren Störungen, Manien, Narzissmus und ähnlichem gelitten haben / leiden, sind von diesem Prozess gerade ausgenommen.

Und jede Situation ist anders und einzigartig darin, wer / wie / wann / mit jemandem in einer Beziehung / einer Situation verwickelt ist, die „gerade außen vor ist“.

Seelen, die jemandem nahe stehen, der unter der eben genannten Symptomatik leidet, müssen möglicherweise eine Wahl treffen, ob sie weiterhin in der gleichen Situation bleiben können oder ob es auf irgendeine Weise eine Trennung / einen Abschied oder aber eine Alternative geben muss.

Denn der Groll, die Wut und die Schuld zeigen sich derzeit so heftig, dass es für einen psychisch gesunden Menschen „nur schwer zu ertragen ist“, die Auswirkungen dieser manisch – depressiven Erkrankung, dieser ausgeprägten Stimmungsschwankungen, dieser schuldbeladenen Stimmungslagen und Anlastungen auszuhalten. Obschon die Menschen mit genannten Störungen selbst gerade nicht wissen was vor sich geht / was mit ihnen los ist / wie mit dem (Transformations)prozess umzugehen ist.

Dies zeigte / und zeigt sich besonders die letzten beiden Wochen … seit sämtliche mit den alten Familienschatten / AHNEN verbundenen Energien durchkamen / durchkommen. Mehr dazu findest du im Verlauf meiner Veröffentlichungen seit dem 5. Juni 2017.

Einer dieser Beiträge handelte von einem neuen inneren Heiligtum und von einem neuen Frieden und einer neuen Freiheit … und darüber geht es im Folgenden:

Es geht um das Zurückbringen und die Integration von (An)Teilen oder Fragmenten von uns selbst, die andere – uns nahe stehende Menschen – von uns hatten (und sich daran nährten).

Viele verknüpfen ihren Geist nicht mit ihrer göttlichen Seele … manche „schalten“ zur Seele und „schalten dann wieder um“ zum Geist … ohne eine Verbindung, ohne diese NEUE Verbindung von Seele/Geist/Mensch/Götlichkeit zu nutzen.

Diese Leute werden kämpfen, um zu verstehen, „was gerade los ist“, weil sie „versuchen“ sich in ihrem Mensch-Sein voranzutreiben, doch bis sie ihre Seele und ihren Geist mit dem Göttlichen verbinden, wird es immer eine Art von „falscher / unausgewogener / fehlgeleiteter“ Energie geben.

Dann gibt es jene, die rein im menschlichen – also weder mit ihrem Geist / Spirit noch mit dem Göttlichen verbunden – sind … und wenn sie ihre Gefühle nicht gefühlt haben, sind auch sie sozusagen „im Abseits“. Sie versuchen dann alles „menschlich“ zu regeln und wenn / weil ihnen das (im Augenblick) nicht (mehr) gelingt, weisen sie jedwede Schuld von sich und projizieren diese Schuld und ihre Wut auf andere, besonders auf diejenigen, die ihnen nahe / am nächsten stehen.

Momentan geschieht auf diesem Gebiet mit jedem Einzelnen sehr viel, so dass es kein Rezept, keine allgemeingültige Antwort / oder Empfehlung für die jeweilige Situation gibt.

Es hängt von dem Trauma ab, das eine Seele erduldet hat … und davon, ob sie ihrem inneren Schmerz, ihren emotionalen Schmerzen aus der Vergangenheit (und anderen intrapsychischen Prozessen im Sinne / zum Zweck der Weiterentwicklung) begegnen konnten.

Also halte inne, trete einen Schritt zurück, von ALLEM und ALLEN … erlaube dir selbst, alle deine Anteile, Fragmente, Energien, die „draußen“ bei den anderen waren, zurückzuholen, um dich wieder zu vervollständigen … um deine seelisch/mentale Gesundheit wiederzuerlangen und sie fortan grundsätzlich zu bewahren.

Wir können anderen nur helfen, wenn wir uns zuerst selbst helfen. Und wir können anderen nur helfen, wenn sie sich selbst auch helfen!

Wenn wir in die Energie eines anderen Menschen gehen, in ihre persönliche und individuelle Reise hinein, kann es uns energetisch ins „Chaos“ stürzen.

Wir helfen weder ihnen, noch uns selbst, wenn wir das tun.

Ich weiß, sehr viele Seelen gehen gerade durch tiefe Schmerzen und großes Leid, doch an der Basis wurde „die Linie gezogen“ (der Schlussstrich gemacht).

Wir sind an einem Punkt angekommen, bzw. wir haben den „unumkehrbaren Punkt“ überschritten … die alten Beziehungen / Beziehungsmuster und die (energetisch einseitig gelagerte) Nähe, die wir mit einer anderen oder anderen Seelen haben konnten, gibt es nicht mehr.

Ehre nun deine Seele und deine Göttlichkeit und alles, was du bist …

wie ihr es schon so lange, so innig und so tief gefühlt habt … aber viele, die euch nahe standen, vielleicht noch nicht.

Dies ist die Zeit für die Seelen sich zu erheben und zu leuchten … in all‘ deinem / eurem / ihrem Glanz, während es gilt das Leben mit anderen zu meistern.

Das ist uns sozusagen aus den Händen genommen worden.

Denn das alles ist so viel größer als wir.

© Übersetzung: Roswitha  SPENDEN per PayPal

ZUSAMMEN-BRUCH zum DURCH-BRUCH / oder auch ZUSAMMEN-DURCH-BRECHEN Teil 2

Wir kommen hier und jetzt ans „Eingemachte“, ans Wesentliche und damit an die wahre Wahrheit von dem, was wirklich los ist mit vielen Seelen die in Beziehungen und / oder Situationen mit anderen verstrickt sind.

Derzeit kommt das „Unterste“ der Energien nach OBEN. Es ist die Wahrheit all dessen, was wirklich mit den Menschen, der Menschlichkeit und den Seelen geschieht … ganz, ganz tief im Kern.

Und bei einigen (die nicht – mit sich selbst – verbunden sind oder den Dingen nicht ins Auge sehen, oder nicht in der Lage sind zu erkennen, was gerade mit ihnen los ist) wird dies zum Durchbruch führen … und manchmal bedarf es dazu eines Zusammenbruchs. Nach dem Motto: Nur dort, wo Unordnung herrscht, kann Ordnung geschaffen / erschaffen werden.

Das ist es, was gerade bei vielen Menschen oder in deren Geist [Spirit] geschieht. Manchmal muss erst etwas zerbrechen / auseinanderfallen, damit die (inneren) Fronten aufweichen und überschritten werden können. Und manchmal muss diese Seele dazu an den Rand dessen, was sie auszuhalten fähig ist, geführt werden.

Zum Beispiel: Wenn diese Seele sich nicht mit ihrem höheren Spirit verbindet und wenn sie nicht tief in sich die Emotionen fühlt … die Gefühle, die sie WIRKLICH fühlt … auch und gerade im Zusammenhang mit den Schattenanteilen ihrer Vorfahren … und / oder wenn sie wegschaut und / oder diese Gefühle verdrängt.

Transformation kann auf die eine oder auf die andere Art und Weise geschehen. Im Geist [Spirit] kann ein Mensch durch das energetische Trauma wahnhaft (psychotisch / sich durch negative / (selbst)zerstörerische Muster ausgelebtes Verhalten zeigend) und nahezu vollkommen (ab)getrennt sein – und im Menschen selbst kann sich dies durch Zornesausbrüche, Schuld und Groll zeigen … es kann aber auch BEIDES sein.

Wir werden sehen, dass sich dies nun immer mehr zeigen wird, bei der Menschheit und bei dem was auf der Weltenbühne vor sich geht … und wir müssen uns stets daran erinnern, dass wir göttlich geschützt und geführt sind … bei allem was jetzt in der Welt und um uns herum geschieht.

Es wird Seelen geben, die sehr verzweifelt nach Hilfe suchen werden und – noch einmal – wir können ihnen nur dann helfen, wenn sie an einem Punkt angekommen sind, an dem sie sich selbst helfen wollen (weil ihre Seele sie an diesen Punkt führt, in dem inneren Wissen, dass jetzt die Zeit reif ist). (Mehr dazu im weiteren Verlauf.)

Haltet inne, bleibt in eurer Mitte … bei allem, was euch begegnet, auch und gerade dann, wenn ihr mit Menschen zusammen seid, die euch energetisch (auslaugen und von euch selbst) abzulenken versuchen.

Betet und bittet um die Begleitung (Führung) von Spirit – „Hilfe zur Selbsthilfe“ ist die Lebensregel in der heutigen Zeit.

Denn deine Situation ist deine Situation und die eines anderen ist seine Angelegenheit. Also, wenn wir aus dem energetischen Raum einer Person gehen und damit IN UNSERE EIGENE ENERGIE zurückkehren UND DANN UNSERE GÖTTLICHKEIT MITEINRBINGEN, dann werden wir geschützt, geführt und können alles meistern und mit allem und allen zurechtkommen. Lies diese Worte bitte mehrmals.

DAS IST DIE WICHTIGSTE HILFESTELLUNG ÜBERHAUPT! Sei achtsam und bewusst und halte deinen energetischen Raum FREI von Fremdeinflüssen jedweder Art … dann wirst du gut zurechtkommen und dich wohl fühlen. Wenn wir das GÖTTLICHE zwischen uns und die anderen stellen, sozusagen als Puffer oder als „Lückenfüller“, dann schaffen wir eine Verbindung zu den Menschen, die uns nahe stehen (aber energetisch nicht mehr zu nahe kommen / dürfen).

Visualisiere einen riesigen GOLDENEN STRAHL des Lichts zwischen dir und deinem Mitmenschen, das ist magisch und … noch einmal zur Wiederholung … BRINGE BEWUSST DAS GÖTTLICH EINE … es WIRKT.

Ich weiß das, weil es das war, was ich für mich gebraucht habe … und es hat FUNKTIONIERT.

WAS ES ZU TUN GILT …

Es ist sehr anstrengend mit jemandem zusammen zu sein, der so ist, wie er ist … das gilt nicht nur für die eingangs genannten Menschen [Anmerkung zur Übersetzung: Anastacia beschreibt hier das Symptombild von gesundheitlichen Störungen, ich gehe noch einen Schritt weiter und beziehe (unter anderem durch Trauma / Familiengeschichten verursachte / Einbildungen mit ein, das heißt, dieser Mitmensch agiert an uns Themen aus, die weder mit uns selbst noch mit der zu dieser Person bestehenden Beziehung zu tun haben … für die wir aber energetisch empfänglich sind … sei es, weil es noch Reste dieser Themen in uns / in unserem Leben gibt, oder weil wir durch das Verhalten dieser Seele NÄHER zu uns selbst geführt werden]. Deshalb kann es auch manchmal nicht „angemessen“ sein, den Kontakt zu diesem Menschen komplett abzubrechen und / oder diese Person komplett aus dem eigenen Leben zu verbannen.

Also dann „machen wir unser nächstbestes Ding“ und bringen das GÖTTLICHE mit ein, da dies so viel größer ist als „nur“ wir selbst mit unserer Seelenanbindung.

Doch viele von uns sind (auf gewisse Weise) „pflegerische Begleitperson“ für die anderen, die durch diverse Themen gehen. Noch einmal: BRINGT DAS GÖTTLICHE ein, um ihnen zur Seite zu stehen und zu helfen. Sobald wir auf das Göttliche vertrauen und unsere Themen / Angelegenheiten / Probleme / Beziehungen überantworten, weil wir erkennen, dass wir nichts von dem, was dieser Mensch durchlebt, kontrollieren können … werden wir Zeichen und (Neuer)Öffnungen erleben. Dieser Teil ist sehr wichtig und grundlegend festzuhalten UND UMZUSETZEN!

Wirf irgendwelche „Pläne“, die du für jemanden hattest / hast / noch haben wirst, einfach über Bord … lass‘ los und erlaube dem Göttlichen dich an die Hand zu nehmen und dich zu führen.

Göttliches Vertrauen zieht göttliche Weisung nach sich, weil wir es, wenn wir dem Göttlichen erlauben, durch uns zu wirken, aus unseren (mit unseren eigenen Themen gefärbten) Händen geben. Wir haben so lange für uns selbst und mit anderen verwandelt, so viel, dass sich nun auch die Schattenenergien lichten [Anmerkung zur Übersetzung: Anastacia schreibt hier von „Ancient Shadow side energies“ … für mich heißt das: Mein Gegenüber hat als Lehr/- und Lernerfahrung seine scharfen Konturen aufgelöst und wir begegnen jetzt den subtileren / schemenhaften Energien).

Es war ein sehr großer SIEG für diejenigen, die ihr ganzes Leben lang gelitten, ausgeharrt und (nach)gefühlt haben (geschweige denn all die vergangenen Lebenszeiten) und viele dunkle Nächte der Seele – und es waren lange Nächte – durchlebt haben.

Oft haben wir die verhängnisvolle Grenze überschritten, viele Male in der Tat … ich weiß, dass ich das habe.

Dieser Teil ist für uns vorbei. Wir sind jetzt so viel stärker, unser neues Inneres Heiligtum und unsere Kraft sind für uns – für die, die so hart und fleißig an und in uns selbst gearbeitet haben – angekommen.

Und nur weil wir das für uns getan haben, muss das nicht heißen, dass andere das auch für sich gefühlt, geklärt, transformiert haben. Und das ist der Moment, an dem wir gerade sind und uns mit anderen konfrontiert sehen.

Wie immer … bin ich direkt an deiner Seite.

In bedingungsloser Liebe, Wahrheit und Aufrichtigkeit

Anastacia

Aufgestiegene Erden.Meisterin                                                                                                                      

In 6D Verkörperung / mit 8D Spirit / Geist

 

 

 

 

 

 

Montague Keen – 18. Juni 2017


Ihr Lieben !

Hier noch ein sehr berührender Beitrag von Monty , den ich gerne mit Euch teilen möchte . Das was Monty seiner lieben Frau durchgibt , klingt für mich sehr glaubhaft – und von anderen Quellen hört man ja ähnliche Intels ! 😉

Ich habe diesen Beitrag wieder reblogged , weil Charlotte wieder einiges bunt markiert hat UND . . . weil in dem aktuellen Sonnen-Video mal wieder ein UFO , ein Sternenschiff , ganz langsam und auffällig durchs Bild gleitet . . . ! Grins und Freu ! 😉 😀 ❤

Dankeschön an Charlotte fürs einstellen ! ❤

In Liebe und Licht ! ❤ ⭐ ⭐ ❤

A´Stena und Schatzi

Einfache Meditationen 2

Was du und dein Team in den letzten 10 Tagen enträtseln habt, wird dabei helfen, der Menschheit die Last zu nehmen. Wenn der Geist dafür offen ist, mit der geistigen Seite des Lebens zu arbeiten, dann sind die Möglichkeiten grenzenlos.

.

Es wird euch dabei helfen, aus der Unterdrückung auszubrechen. Zuerst einmal müsst ihr verstehen, wer und was euch unterdrückt. Ihr habt bereits viel getan und seid nicht mehr weit von den Antworten entfernt. Zum besseren Verständnis bitte ich euch, nach Irland zu sehen. DUNKLE SCHLEIER wurden über Irland gelegt, die verhindert haben, dass das irische Volk aufwacht und erkennt, wer es ist.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.104 weitere Wörter

Ich bin aufgewacht und die Welt um mich herum schläft immer noch . . .


Ihr Lieben !

Hier ein sehr wahrer Text , gefunden auf Transinfo , der mich sehr angesprochen hat und deswegen möchte ich ihn mit Euch teilen ! Auch ich musste erst lernen , dass man Niemanden etwas von dem Bewusstseins-Wandel erzählen sollte , der noch nicht bereit ist für solche Informationen . . . ! 😉 😀

Dankeschön an Transinformation ! ❤ ❤

In Liebe und Licht ! ❤ ⭐ ⭐ ❤

A´Stena und Co.

 

************************************************

Ich bin aufgewacht und die Welt um mich herum schläft immer noch… was ist zu tun?

Von Juliet Tang auf wakeup-world.com; übersetzt von Pippa

Täglich erwachen mehr und mehr von uns zu unserer wahren spirituellen Natur. Zusätzlich zu einigen der üblichen und ungewohnten „Erwachen-Symptome“, dem Ringen um Tränen und den herrlichen „Aha“-Momenten, die wir erleben (für mehr Infos lest meinen Artikel The Post-Awakening Thrive Guide – 9 Steps to Embrace the Path of Light – eine Übersetzung dieses Artikels bringen wir in Kürze auf unserer Seite), kann unser Austausch mit der Welt sogar noch kniffliger werden, wenn wir von jenen umgeben sind, die immer noch tief schlafen.

Lasst Zurückgezogenheit zu

Üblicherweise wird der Aufwach-Prozess von einer Zeit des Alleinseins begleitet und das geschieht deshalb, weil das Erwachen eine Reise in die tiefsten Bereiche unserer Psyche ist, welche nur alleine unternommen werden kann. Einsamkeit bedeutet nicht zwangsläufig, die plötzliche Entscheidung zu treffen, unsere Leben hinter uns zu lassen, all unseren Besitz zu verkaufen und einen verlassenen Berggipfel zu finden, um darauf zu meditieren. Vielmehr zeigt sie sich gewöhnlich dadurch, dass wir weniger unter Leute kommen wollen oder die Art wechseln, wie wir mit anderen in Beziehung stehen, dass wir uns mehr Zeit für uns selbst nehmen, um uns mit unserer Energie zu verbinden, genauso wie wir unsere emotionalen Zustände, Gedanken, den Sinn des Lebens betrachten und was wirklich für uns wichtig ist.

Üblicherweise wird diese Zeit der Zurückgezogenheit von Einsamkeit begleitet, obwohl manche sich über das Gefühl des Alleinseins mit sich selbst freuen, da sie es zum ersten Mal in ihrem Leben zu haben scheinen. Wie immer gibt es keinen richtigen oder falschen Weg zu fühlen, und das Wichtigste ist zu akzeptieren, wie man sich fühlt. Wenn das Ausgehen an einem Samstagabend und das Trinken mit euren Freunden sich nicht mehr wie ‚euer Ding‘ anfühlt, dann wählt das, was sich gut anfühlt und euch nährt. Ob ihr euch fühlt, als ob niemand auf der weiten Welt verstehen würde, wer ihr seid und was ihr durchmacht, oder ob ihr die Verkörperung eures inneren Einsiedlers geniesst – seid euch bewusst, dass diese Gefühle in eurem Prozess des Übergangs zum nächsten grossen Schritt eurer Reise sehr wahrscheinlich auftreten werden.

Umarmt erst einmal, wo ihr seid und womit euch das Leben beschenkt hat.

Seid kein Snob, es ist noch immer ein Traum

Das Snob-Syndrom ist während des Aufwach-Prozesses durchaus üblich.
Dieses taucht auf, wenn alles – sowohl die positiven als auch die negativen Aspekte unserer Existenz, die wir als selbstverständlich ansehen, plötzlich eine neue Bedeutung bekommen und sich das Konzept der Dualität in unseren Erfahrungen verstärkt und vergrössert. Zwischen allem, das sich grossartig und aufregend anfühlt, fühlt sich auch so vieles auf dieser Welt falsch und chaotisch an! Zeitweise scheint es, dass unsere Lieben zu den „Ungerechtigkeiten“ auf der Welt beitragen. Wir erschaudern, wenn sie Entscheidungen treffen, die wir als nicht-spirituell erachten, wir urteilen, wenn wir sehen, wie sie Handlungen begehen, die wir als unbewusst identifizieren und wir versuchen, vor ihnen davonzurennen, wenn sie in schlechter Stimmung sind, damit wir nicht in ihre „schlechte“ Schwingung hineingezogen werden.

Mein eigenes Snob-Syndrom bestand daraus, jedem verschiedene Bücher aufzudrängen, die mir geholfen hatten, und zu glauben, dass diese sie aufwecken würden, genauso wie jedem, egal ob er bereit war mir zuzuhören oder nicht, das Erwachen zu predigen, als wäre ich auf dem Missions-Feldzug. Ich habe auch beobachtet, wie erwachte Personen besessen dem Gefühl des „in 5-D Seins“ nachjagten und jeden anderen in der Falschausrichtung wähnten; oder das Durchleben von Gefühlen zu umgehen, von denen sie glauben, dass sie von niedriger Schwingung seien, indem sie das Konzept von Liebe und Eins-Sein als Entschuldigung nutzten, nicht fühlen zu müssen.

Letztendlich ist dies alles Teil unseres Wachstums. Wenn ihr also euer eigenes Snob-Syndrom durchlebt, dann wisst, dass alles was ihr durchmacht, euch zu grösserer Weiterentwicklung führt. Nach meiner Snob-Zeit stellte ich langsam fest, dass das grössere Bild trotzdem ein Traumzustand ist, egal ob wir erwacht sind oder nicht. Schliesslich sind wir alle Bewusstsein, das einen bedeutenden Traum ko-kreiert und der einzige Grund, warum wir entscheiden dies bei der Geburt zu vergessen ist der, damit wir überzeugend träumen und unterwegs Spass haben können.

Erwacht zu sein macht niemanden besser, weiser oder besonders; es ist kein Abzeichen, das man trägt oder ein Respekt einflössender Ort, an dem man sich befindet. Es ist eher ein anderer Teil des aktiven Traumprozesses, und anstatt sich darauf zu fixieren oder das Gefühl zu haben, anderen sagen zu müssen wie sie besser träumen, behandelt es lieber mit Leichtigkeit und Humor. Nähert euch jedem Ereignis und jeder Interaktion mit Neugier, in dem Wissen, dass unsere externe Realität nur eine Projektion unseres eigenen Bewusstseins ist, und wenn euch jemand triggert, fragt einfach: „Was ist in mir, das darauf reagiert und wie hilft mir das zu entscheiden, wer ich bin und wer ich sein möchte?“.

Setzt Grenzen und bleibt ermächtigt

Während einige das Snob-Syndrom erleben, finden andere – besonders die, die Probleme mit Abgrenzung hinter sich gelassen haben – es sogar schwieriger, Grenzen zu stecken, weil sie denken, dass sie das Prinzip des Eins-Seins verraten. Obwohl es ganz richtig ist, dass es keine Trennung zwischen Jedem und Allem gibt und in der höchsten Realität alles nur Eins ist, hat sich jeder von uns entschieden, mit der Illusion der Trennung hierher zu kommen, um einen einzigartigen Aspekt des Göttlichen zu erfahren. In diesem Sinne erfüllen wir nicht vollständig unseren Lebenszweck, zu sein wer wir sind, bis wir wahren Selbstausdruck, Liebe und Authentizität lernen, indem wir uns den Gedanken, Worten und Taten verpflichten, die unsere Wahrheit ehren.

Obwohl es für uns wichtig ist, andere niemals zu beurteilen, ist es für uns ebenso notwendig, sich um unsere Bedürfnisse zu kümmern und Nein zu sagen, wenn wir Nein meinen, unsere Grenzen zu setzen und Entscheidungen zu treffen, die bewusst und ermächtigend sind. Passivität oder Vermeidung von Konfrontationen im Namen der universellen Liebe ist ein Anzeichen eines Mangels an Selbstliebe; ebenso sind das Einlassen auf Kompromisse und selbst-aufopfernde Aktivitäten aus der Angst heraus, wie andere es empfinden könnten, nicht der Ausdruck von Authentizität.

Das Menschsein mit Bewusstheit umarmen

Die meiste Zeit war ich in einer etwas distanzierten Phase, in der ich mich als Aussenseiter fühlte, der die Bewegungen all der Geschehnisse um mich herum ohne starke emotionale Beteiligung beobachtete. Es ist nichts falsch daran, sich an diesem Ort der Stille zu befinden; jedoch entschloss ich mich eines Tages, wieder mehr Mensch zu sein, da das der einzige Grund war, warum ich ursprünglich diesen Körper annahm!

Das Universum billigte meine Entscheidung mit einem Haufen Höhen und Tiefen, intensiven Gefühlen und sogar hier und da ein bisschen Drama. Der Unterschied in der Erfahrung, die wir als Schwierigkeiten im Leben nach dem Erwachen bezeichnen ist, dass wir wählen können alles zu erleben – wenn wir das wollen – sowohl das menschliche Selbst als auch das bewusste Wahre Selbst. Obwohl wir Wut, Frustration und sogar Hoffnungslosigkeit fühlen können, gibt es in dieser Hinsicht immer eine höhere Perspektive darin, in der unser Wahres Selbst diese Ereignisse sehr unterschiedlich und ohne jegliche Dualität erfährt,

Während zum Beispiel der Verstand Mangel verurteilt und herausfindet, wie man Fülle anzieht, könnte das Wahre Selbst diese Gelegenheit sehr ehren, um uns selbst als Fülle und Wachstum zu sehen. Da der Verstand sich nach Liebe und Bestätigung sehnt, könnte das Wahre Selbst aus der Perspektive des Wunsches hervorkommen, um diese Gelegenheit für uns zu nutzen, nach innen zu gehen und sich unseres bedingungslosen Wertes zu erinnern. So schwer wie es für den menschlichen Verstand zu begreifen ist – aus der Perspektive des Wahren Selbst ist alles im Leben eine Manifestation göttlicher Liebe und jede Erfahrung dient dem Zweck der Schöpfung und des Wachstums und um unser Unbegrenztes Wahres Sein zu verstehen.

Anfangs kann es kompliziert sein, die Balance zwischen den beiden Perspektiven zu finden, aber wenn wir das erst einmal geschafft haben, kann es den menschlichen Aspekt, freudvoller und müheloser zu leben leichter machen. Denn solange wir wählen, bewusst zu bleiben, wissen wir, dass es keine Notwendigkeit gibt, alles im Leben so ernst zu nehmen, da wir alle Götter sind, die davon träumen, dass wir in einer simulierten Realität menschlich sind. Wenn wir wüssten, dass wir im Kern intelligente Quellenergie sind, die unvergänglich, unbegrenzt und sich ständig verändernd ist, warum tun wir dann nicht, was auch immer wir tun können, um das Beste aus diesem Traum zu machen? Vielleicht bedeutet das, dass wir uns selbst erlauben können, das Menschsein besser anzunehmen und all seine Vergnügen zu inhalieren, indem wir vergeben, lachen, lieben und öfter Spass haben. Indem wir das tun, was unsere Herzen singen lässt, das Licht in jeder negativen Situation und Beziehung zu sehen, einen grösseren Vertrauensvorschuss zu geben, sich auf mehr Abenteuer einzulassen und das gelegentliche Eis oder den Keks mehr zu geniessen – ohne Schuldgefühle!

Auf der Seelenebene gibt es wirklich keinen Unterschied zwischen einem erwachten und einem nicht erwachten Wesen. Wenn jemand die Leidenschaft spürt und sich entschlossen hat, dem Erwachen auf der Welt und der Ermächtigung der Menschheit zu assistieren, dann ist diese Berufung nicht besser oder schlechter als die Mission einer anderen Seele, die ein einfaches und nicht erwachtes Leben in einem abgelegenen Dorf als Fischer leben will. Da wir nie wissen werden, warum eine andere Seele einen bestimmten Weg wählt und was sie erfahren und ko-kreieren möchte und daher niemals den Weg eines anderen beurteilen können, sind wir hier, all das in diesem Traum – genannt Leben – durchzumachen. In den Augen des göttlichen Wahren Selbst ist alles wunderschön. Alles ist gut. Alles ist Entwicklung.


Über die Autorin:
Juliet Tang ist Trainerin für Bewusstseins-Ermächtigung, die mit Menschen auf der ganzen Welt über Skype arbeitet. Sie begann in jungen Jahren mit ihren spirituellen Studien und hat sich darauf spezialisiert, diejenigen, die erwachen, darin zu ermächtigen, ihr Bewusstsein auszudehnen, ihre eigentliche Kraft anzunehmen und bewusste Manifestationen zu meistern, indem sie eine Reihe von Trainings- und Heiltechniken anwenden.

 

Von Juliet Tang empfohlene Artikel (in Englisch):

7 Ways to Access Inner Peace Now – What Life In New York Has Taught Me
How to Speak Your Truth in Life – and the Cost of Not Doing It
Money and Spirituality – 5 Common Abundance Blocks, and How to Transform Them
Awakening: 7 Steps to Ease the Labor Pain of Spiritual Rebirth
Whose Voice Are You Listening To?
If Your Boss Is Dolores Umbridge – 4 Spiritual Tools for the Workplace
Living From The Divine Ordinary
Reclaiming My Power From Big Pharma: A Journey of Healing Depression, PTSD, Ambien Addiction and Beyond
10 Ways to Raise Our Vibration
Teachings of Ayahuasca – Creation, Death, Rebirth, and 15 Essential Life Lessons
How to Embrace and Live Your Mission in This Dream Called Life

****************************************************************************************************************************
Unterstütze Transinformation.net:
Print Friendly