mein Stamm


Diese wunderschönen und wahren Worte hat mir Elke in einem Link geschickt. Ich habe mich davon so angesprochen gefühlt, dass ich das gerne weitergeben und teilen möchte.

Wie treffend! Vielen lieben Dank an den unbekannten Autor.

In Liebe zu euch und zu meinem Stamm, den Seelen- und Sternengeschwistern

Emmy

❤ ❤ ❤

möge dieser schöne Text alle, die sich angesprochen fühlen, so erreichen und berühren, wie er mich erreicht und berührt hat.

 

Die Leute meines Stammes

Die Leute meines Stammes sind leicht zu erkennen:
Sie gehen aufrecht, haben Funken in den Augen
und ein Schmunzeln auf den Lippen.

Sie halten sich weder für heilig noch erleuchtet.
Sie sind durch ihre eigene Hölle gegangen,
haben ihre Schatten und Dämonen angeschaut,
angenommen und offenbart.
Sie sind keine Kinder mehr,
wissen wohl was ihnen angetan worden ist,
haben ihre Scham und ihre Rage explodieren lassen
und dann die Vergangenheit abgelegt,
die Nabelschnur abgeschnitten und
die Verzeihung ausgesprochen.

Weil sie nichts mehr verbergen wollen,
sind sie klar und offen.
Weil sie nicht mehr verdrängen müssen,
sind sie voller Energie, Neugierde und Begeisterung.
Das Feuer brennt in ihrem Bauch!

Die Leute meines Stammes kennen
den wilden Mann und die wilde Frau in sich
und haben keine Angst davor.
Sie halten nichts für gegeben und selbstverständlich,
prüfen nach, machen ihre eigene Erfahrungen und
folgen ihrer eigenen Intuition.

Männer und Frauen meines Stammes
begegnen sich auf der gleichen Ebene,
achten und schätzen ihr „Anders“-Sein,
konfrontieren sich ohne Bosheit und lieben ohne Rückhalt.

Leute meines Stammes gehen oft nach innen,
um sich zu sammeln,
Kontakt mit den eigenen Wurzeln auf zu nehmen,
sich wieder finden,
falls sie sich durch den Rausch das Lebens verloren haben.

Und dann kehren sie gerne zu ihrem Stamm zurück,
denn sie mögen teilen und mitteilen,
geben und nehmen, schenken und beschenkt werden.

Sie leben Wärme, Geborgenheit und Intimität.
Getrennt fühlen sie sich nicht verloren wie kleine Kinder und
können gut damit umgehen.
Sie leiden aber an Isolation und sehnen sich nach ihren Seelenbrüdern und -schwestern.

Die Zeit unserer Begegnung ist gekommen.

 

Verfasser unbekannt

Link zur Seite, wo der Text veröffentlicht worden ist:

http://den-weg-gehen.de/ich-suche-meinen-stamm

 

Advertisements

Veröffentlicht von

Emmy.X

Jeder möchte geliebt werden - egal, ob er darum weiß oder nicht. Hast du den Mut, Liebe zu begegnen? Oder versteckst du dich hinter Mauern, gekettet an Bedingungen?. Sei frei, schenke Liebe und begegne deinen Wundern.

7 Gedanken zu „mein Stamm“

  1. Oh Mein Gott ist das berührend – das fühlt sich ganz auch nach „meinem“ Stamm an ! ! ! 😉
    Danke , liebe Emmy fürs einstellen ! ❤
    Danke liebe Elke fürs teilen ! ❤

    In Liebe und Licht ! ❤ ⭐ ⭐ ❤

    A´Stena und Co.

    Gefällt 2 Personen

  2. … mich berührte dieser Text auch dermaßen tief im Innersten!!! … WOW!!!

    …durch „Zufall“ (an den ich überhaupt nicht mehr glaube, grins, grins) führte mich gestern ein anderer Bericht von Rosi ( DANKE dir, liebe Rosi dafür auch noch mal HIER von ganzem Herzen) auf die Seite von Jasmin… es ist doch immer wieder erstaunlich, WIE unsere Wege geführt sind, wenn wir es denn zulassen! 😉

    JA, JA, JA!!! DAS fühlt sich auch an wie „mein“ Stamm!!! … Welches dieser auch immer ist… DORT SIND WIR IMMER WILLKOMMEN!!!
    … wundervoll in Worte übertragen von diesem „Unbekannten“ Verfasser und DANKE der Jasmin für ihr Veröffentlichen …

    VIELEN lieben DANK für diese wundervolle Erinnerung!!! … ❤

    Licht und Liebe sowie
    Herzensgrüße an ALLE Hier, an ALLE unsere Stämme und Sternengeschwister und überhaupt an ALLE ANDEREN AUCH!!! 🙂 ❤

    Elke ❤❤❤

    Gefällt 3 Personen

  3. Das erinnert mich auch an mein Indianer–Thema.
    Als Ich die wunderschöne Musik von Inkakike immer wieder hörte (und immer noch höre – Danke liebe Emmy ❤ ) hatte Ich anfangs das wehmütige Gefühl des Nichtdazugehörens, weil Ich ja in einem anderen Kulturkreis aufgewachsen Bin usw.

    Je mehr Ich mich aber mit dem Indianer in Mir (Elan) beschäftigte, desto stärker wurde in mir das Gefühl: „Ja, das Bin Ich, das gehört zu mir“ und heute würde Ich sagen: „Ja, das ist mein Stamm“.

    So geht es mir auch mit unseren Sternengeschwistern.
    Je mehr Ich mich mit ihnen beschäftige, sie kennenlerne, desto stärker ist das Dazugehörigkeitsgefühl ❤

    Und so geht es mir auch mit Gott, dem ALL–EINEN.
    ES ist mir inzwischen schon so vertraut – Ich Bin ein Teil von Ihm ❤

    Herzliche Grüße
    BixRon 4.0 😎 😎

    Gefällt 4 Personen

  4. Liebe Emmy !

    Ehe ich es nachher vergesse , möchten wir Dir hiermit noch ein paar schöne Tage mit Deiner irdischen Familie an der Ostsee wünschen ! 😉
    Mit der Antwort ( Rest-Antwort ) auf meine schnelle Mail kannst ruhig Du warten , bis Du wieder Zeit dafür hast ! 😉

    Alles Liebe ! ❤ ⭐ ⭐ ❤

    A´Stena und Schatzi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s